Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Autorenlesung im Hörsaal G Bildinformationen anzeigen
Experimentalvortrag im Audimax Bildinformationen anzeigen
Lernen im Gebäude O Bildinformationen anzeigen
Foyer mit Service Center Bildinformationen anzeigen

Autorenlesung im Hörsaal G

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Experimentalvortrag im Audimax

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Lernen im Gebäude O

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Foyer mit Service Center

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Corona-FAQ - Studierende

Sie werden von uns direkt informiert, falls Ihre Gasthochschule den Austausch absagt oder auf reine Online-Lernangebote umstellt (sobald wir davon Kenntnis erhalten). Sofern nicht Sie oder die Gasthochschule den Aufenthalt absagen, werden Ihre bestehenden Nominierung aufrechterhalten. Sollten Sie Ihren Aufenthalt absagen wollen und uns dies noch nicht mitgeteilt haben, so teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. 

Letzte Aktualisierung: 09.02.2021

Antritt des Austauschs

Kann ich in mein Gastland reisen?

Die Universität Paderborn spricht keine Empfehlung für oder wider den Antritt des Austauschs aus. Die Abwägung und Entscheidung liegt daher bei Ihnen.

Sie sollten besondere Vorsicht walten lassen und sich vor Ihrer Reise gut informieren. Zudem haben mehrere Länder die Einreise beschränkt. Ob die Beschränkungen zum Zeitpunkt Ihrer Ausreise noch gelten, lässt sich nicht vorhersagen. 

Verfolgen Sie die Informationen des Auswärtigen Amtes bezüglich aktueller Reisewarnungen und Hinweise sowie die Nachrichten zu Ihrem Reiseland sehr genau. Ggf. kann Ihre Gasthochschule nähere Auskunft zur Situation vor Ort geben. Die Europäische Kommission und der DAAD bitten alle Beteiligten nachdrücklich, sich an die Präventionsmaßnahmen der örtlichen Behörden sowie die Vorgaben der Heimathochschule zu halten.

Informieren Sie sich unbedingt vor Reiseantritt bei der Vertretung Ihres Reiseziels nach den aktuellsten Einreisebestimmungen.

Kann ich meinen Auslandsaufenthalt an der Gasthochschule antreten?

Ob Sie den Auslandsaufenthalt antreten können, hängt von den Umständen an der Gasthochschule und im Gastland ab. Viele Gasthochschulen haben den Betrieb auf Online-Lehre umgestellt, andere führen den Betrieb normal weiter. Prüfen Sie genau, ob der Aufenthalt unter den gegebenen Umständen sinnvoll ist. Wenn uns bekannt wird, dass Gasthochschulen den Betrieb ganz oder teilweise einstellen oder auf Online-Lehre umstellen, informieren wir Sie hierüber.

Informieren Sie sich unabhängig davon regelmäßig über die Situation an Ihrer Gasthochschule und im Gastland. Wenn Sie von der Gasthochschule erfahren, dass sich die ursprünglich geplante Mobilität ändert, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Beachten Sie auch die dazu weiter unten aufgeführten Hinweise.

Ich möchte trotz der Corona-Pandemie meine Mobilität im Ausland antreten. Worauf muss ich achten?

Zum derzeitigen Zeitpunkt ist nicht absehbar, wie sich die Lage weltweit entwickelt. Es kann passieren, dass die Gasthochschule von sich aus den Austausch absagt, oder zum Zeitpunkt Ihrer Ausreise eine Einreisebeschränkung für das Gastland gilt. Um unnötige Kosten durch Stornierungen etc. zu vermeiden, sollten Sie mit Reisebuchungen warten und eine Reiserücktrittskostenversicherung abschließen. Wenn Sie finanziell gefördert werden (Erasmus+, PROMOS etc.), sind Sie zur Schadensminderung verpflichtet. D.h. Ihnen werden ggf. nur unabwendbare Kosten erstattet. Siehe auch Abschnitt Förderung.

Prüfen Sie aber, ob Ihre Reiserücktrittskostenversicherung oder Ihre Auslandskrankenversicherung eine Pandemieklausel enthält, die eine Erstattung ausschließt. Achten Sie bitte dringend darauf, dass Sie bei Aufenthalt in Gebieten mit Reisewarnung und in Pandemiefällen über ausreichend Versicherungsschutz verfügen. Lesen Sie auch die Antworten im Bereich „Finanzierung/Förderung“.

Der DAAD fordert Reisende dringend dazu auf, sich vor Reiseantritt über eventuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu informieren.

Tragen Sie sich bei Antritt Ihrer Reise in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND des Auswärtigen Amtes ein (neue deutsche Staatsangehörige). Beim Verlassen des Gastlandes müssen Sie sich entsprechend wieder austragen.

Absage und Verschiebung des Aufenthaltes

Ich möchte meinen Auslandsaufenthalt auf Grund der Corona-Pandemie absagen. Worauf muss ich achten?

Wenn die Gasthochschule (und nicht Sie selber) den Aufenthalt absagt, beachten Sie die entsprechenden Hinweise weiter unten.

Wenn Sie von sich aus den Auslandsaufenthalt absagen möchten, teilen Sie uns Ihre Entscheidung bitte umgehend mit. Wenn Sie von sich aus den Aufenthalt absagen, können wir Ihre Mobilität nicht in ein anderes Semester verschieben. Sie können sich jedoch zu einem späteren Zeitpunkt erneut bewerben, auch für einen Aufenthalt an derselben Gasthochschule.

Wenn Sie ein Stipendium erhalten oder beantragt haben, beachten Sie bitte auch die Hinweise zur Förderung weiter unten.

Bitte teilen Sie Änderungen an der Wohnraumbereitstellung, die sich im Zusammenhang mit einer Verschiebung oder Absage ergeben, auch dem Studierendenwerk mit.

Sollten Sie bereits ein Urlaubssemester beantragt haben, denken Sie daran dieses wieder zu stornieren. Setzen Sie sich hierfür mit dem Service Center in Verbindung.

Die Gasthochschule hat den „physischen“ Austausch abgesagt, bietet aber einen virtuellen Austausch über digitale Lernangebote an. Was muss ich beachten?

Klären Sie mit Ihrer Gasthochschule, welche Angebote Sie unter welchen Bedingungen wahrnehmen können. Klären Sie mit Ihrer Fakultät rechtzeitig Fragen der Anerkennung digitaler Angebote der Gasthochschule. 

Wenn Sie ein Stipendium erhalten oder beantragt haben, beachten Sie bitte auch die Hinweise zur Förderung.

Bitte teilen Sie Änderungen an der Wohnraumbereitstellung, die sich im Zusammenhang mit einer Verschiebung oder Absage ergeben, auch dem Studierendenwerk mit.

Die Gasthochschule hat meinen für das WiSe geplanten Aufenthalt storniert. Kann ich meinen Aufenthalt in ein anderes Semester verschieben?

Teilen Sie uns eine Stornierung durch die Gasthochschule bitte umgehend mit. 

Eine Verschiebung des Aufenthaltes ist u.U. auf das unmittelbar folgende Sommersemester möglich. Wir bemühen uns dann um eine Klärung mit den Gasthochschulen, ob und wie Ihr Auslandsaufenthalt stattfinden kann.

Beabsichtigen Sie eine Verschiebung in das folgende akademische Jahr, beachten Sie die Informationen in diesen FAQ.

Bitte teilen Sie Änderungen an der Wohnraumbereitstellung, die sich im Zusammenhang mit einer Verschiebung oder Absage ergeben, auch dem Studierendenwerk mit.

Ist eine Verschiebung meines Aufenthalts in das nächste akademische Jahr möglich?

Nein, eine Verschiebung von Aufenthalten in ein anderes akademisches Jahr ist nicht möglich. Sie können sich jedoch in einer nächsten Bewerbungsrunde erneut bewerben. Auch für einen Aufenthalt an derselben Gasthochschule ist dies möglich.

Die Gasthochschule hat meinen Aufenthalt abgesagt. Kann ich an eine andere Gasthochschule gehen?

Nein, dies ist nicht möglich. Sie können sich in einer folgenden Bewerbungsrunde für einen Austauschplatz an einer anderen Gasthochschule bewerben oder Alternativen in Betracht ziehen.

Die Gasthochschule verschiebt von sich aus den Austausch vom WiSe in das folgende SoSe. Was muss ich beachten?

Falls Sie im SoSe an die Gasthochschule gehen können/möchten, wird der Austausch dahin verschoben. Teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Voraussetzung für eine Verschiebung ist, dass ein adäquates Kursangebot besteht. Bitte halten Sie Rücksprache mit Ihrer Fakultät. Für eine Prüfung und Klärung sind Sie selbst verantwortlich. Bitte beachten Sie ebenfalls, dass die Semesterzeiten stark von den Semesterzeiten der UPB abweichen können.

Falls Sie das Verschiebungsangebot der Gasthochschule nicht annehmen und im direkt folgenden SoSe nicht gehen möchten oder können (z.B. aus Studienverlaufsgründen), entfällt der Austausch.

Beabsichtigen Sie eine Verschiebung in das nächste akademische Jahr, beachten Sie die Informationen in diesen FAQ.

Die Gasthochschule hat Aufenthalte für das gesamte akademische Jahr meines geplanten Austausches abgesagt, also auch für das SoSe. Kann ich meinen Aufenthalt auf das folgende akademische Jahr verschieben?

Eine Verschiebung in ein anderes akademisches Jahr ist nicht möglich, die Austausche entfallen. Sie können sich jedoch erneut bewerben. Beabsichtigen Sie eine Verschiebung in das nächste akademische Jahr, beachten Sie die Informationen in diesen FAQ.

Bitte teilen Sie Änderungen an der Wohnraumbereitstellung, die sich im Zusammenhang mit einer Verschiebung oder Absage ergeben, auch dem Studierendenwerk mit.

Erasmus+ Förderung

Mobilität virtuell von Deutschland aus begonnen und fortgesetzt

Die Mobilität war von Anfang an als virtuelle Mobilität mit Teilnahme nur von Deutschland aus geplant. Sie können nicht finanziell gefördert werden. Klären Sie mit Ihrer Fakultät rechtzeitig Fragen der Anerkennung digitaler Angebote der Gasthochschule. (Einzureichende Unterlagen: Confirmation of Participation)

Mobilität im Gastland begonnen und im Gastland fortgesetzt

Die Mobilität war in Präsenz (oder mit Blended Learning) geplant und Sie sind ins Gastland gereist, um von dort daran teilzunehmen. Nach Beginn wurde jedoch auf eine virtuelle Mobilität umgestellt. Sie bleiben im Gastland und nehmen von dort aus an den virtuellen Veranstaltungen teil/ arbeiten aus dem HomeOffice. Sie können für die Dauer Ihres Aufenthaltes zu Studienzwecken/Praktikumszwecken gefördert werden. (Einzureichende Unterlagen: Confirmation of Participation (Studium)/Learning Agreement after the Mobility (Praktikum), ggf. Reisedokumente)

Beginn der physischen Mobilität im Gastland, aber virtuelle Fortsetzung des Studiums/Praktikums an der Gastinstitution von Deutschland aus

Sie waren physisch im Gastland, um von dort an physischer, virtueller oder blended mobility teilzunehmen. Dann reisen Sie aufgrund von Corona zurück nach Deutschland. Sie nehmen aber weiterhin an virtuellen Aktivitäten der Gastinstitution vom Heimatland aus teil und die Kurse/Inhalte tragen zur Erreichung der Lernziele wie in der Lernvereinbarung festgelegt bei. 

Lassen Sie sich die Daten für physische und virtuelle Teilnahme in Ihrer COP von der Gastinstitution bestätigen. Sie können bis zum Ende der virtuellen Teilnahme an Aktivitäten der Gastinstitution gefördert werden. (Einzureichende Unterlagen: Confirmation of Participation (Studium)/Learning Agreement after the Mobility (Praktikum), ggf. Reisedokumente)

Beginn einer physischen Mobilität im Gastland, Abbruch des Aufenthaltes und des Studiums/Praktikums an der Gastinstitution

Sie waren physisch im Gastland, um von dort an physischer, virtueller oder blended mobility teilzunehmen. Aufgrund von Corona brechen Sie den Aufenthalt vor Ort allerdings ab, und können oder möchten auch nicht virtuell von Deutschland aus weiter an der Gastinstitution studieren/arbeiten.

Sie können taggenau bis zum Abbruch gefördert werden. Wenn Sie nach Ihrem Abbruch noch Ausgaben haben, die direkt und ausschließlich mit dem Erasmus-Aufenthalt in diesem Land verbunden sind (z. Bsp. Miete, Strom, Zeitkarten ÖPNV), muss in einer Einzelfallprüfung geprüft werden, ob Ihnen solche Kosten erstattet werden können. (Einzureichende Unterlagen: Confirmation of Participation (Studium)/Learning Agreement after the Mobility (Praktikum), Reisedokumente, ggf. weitere Belege - Belege für Kosten müssen in Deutsch oder Englisch vorliegen, ggf. müssen Sie sie übersetzen lassen)

Mobilität virtuell von Deutschland aus begonnen, dann Start eines physischen Aufenthaltes im Gastland

Der virtuelle Beginn von Deutschland aus ist nicht förderbar. Eine finanzielle Förderung ist möglich ab Start der physischen Mobilität zu Studienzwecken/Praktikumszwecken im Gastland. Falls Sie nach Beginn der physischen Phase diese aufgrund von Corona abbrechen und nach Deutschland zurückkehren müssen, gelten die oben genannten Regelungen (Einzureichende Unterlagen: Confirmation of Participation (Studium)/Learning Agreement after the Mobility (Praktikum), Reisedokumente)

Eine physische Mobilität ist geplant (entweder ab Beginn des Semesters/Praktikums oder als physische Phase im Anschluss an eine virtuelle Phase vom Heimatland aus), kann aber kurzfristig vor Ausreise aufgrund von Corona nicht angetreten werden

Grundsätzlich sind Sie zur Schadensminderung verpflichtet, z.B. durch den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Sobald feststeht, dass eine Mobilität nicht angetreten werden kann, sind Sie zudem dazu verpflichtet, Stornierungs- und Erstattungsmöglichkeiten zu prüfen und die Kosten so gering wie möglich zu halten.

Falls Sie bereits ein gültiges Grant Agreement haben und bereits Reisekosten im Zusammenhang mit der geplanten Mobilität angefallen sind (z.B. Flugtickets) oder Kosten für Unterkunft, können die entstandenen Kosten unter bestimmten Bedingungen bis maximal zur Höhe des im Grant Agreement angegebenen Förderbetrages erstattet werden bzw. mit der ggf. bereits ausgezahlten Rate verrechnet werden.

Es muss nachgewiesen werden, dass eine kostenneutrale Stornierung oder Rückerstattung der Kosten durch den Reiseanbieter, eine Versicherung oder andere Quellen beantragt wurde und dieser Antrag abgelehnt wurde. Nur Kosten mit diesem Nachweis können berücksichtigt werden.

Diese Regelungen gelten nur im Zusammenhang mit Corona.

Ich habe kürzlich mein Studium abgeschlossen und möchte ein Praktikum im Ausland absolvieren. Wie verhält es sich mit der Erasmus+ Förderung?

Die Förderung von Erasmus+ Graduiertenpraktika steht im Normalfall nur Hochschulabsolventen offen, die innerhalb von 12 Monaten nach Abschluss ihres Studiums ein Praktikum absolviert haben. Hochschulabsolventen, die ihr geplantes Auslandspraktikum auf Grund von Corona verschieben müssen, können es innerhalb von 18 Monaten nach ihrem Abschluss statt der üblichen 12 Monate aufnehmen.

Erasmus+ Kontingent

Virtuelle Mobilitätsphasen im Heimatland, die nicht finanziell gefördert werden, zählen nicht zum Erasmus+ Kontingent von 12 Monaten pro Studienzyklus.

PROMOS Förderung

Ich gehe im Wise 2020 ins außereuropäische Ausland und möchte mich um eine PROMOS-Förderung bewerben. Geht das trotz Corona?

Ja, eine Bewerbung um ein PROMOS-Teilstipendium ist innerhalb der Bewerbungsfrist möglich. Bitte beachten Sie, dass Förderzusagen vorbehaltlich der bis zum Antritt des Austauschsemesters bestehenden Situation ausgestellt werden. Förderzusagen können nur für Länder bzw. Regionen erstellt werden, für die es keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gibt. Sollte während des Aufenthaltes eine Reisewarnung in Kraft treten, melden Stipendiat*innen dies unverzüglich dem International Office, da eine PROMOS-Förderung ab dem Zeitpunkt des Bekanntwerdens der Reisewarnung zu beenden ist.

Aktuelle Informationen zu Reisewarnungen finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Förderzusagen werden derzeit frühestens vier Wochen vor Antritt erstellt.

Ich erhalte für mein Austauschsemester / Praktikum eine PROMOS-Förderung. Kann ich auch gefördert werden, wenn ich mein Austauschsemester / Praktikum nur digital antreten kann?

Nein, derzeit ist eine Förderung aus PROMOS-Mitteln an einen Präsenzaufenthalt an der Gasteinrichtung gebunden.

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die Informationen regelmäßig bearbeitet und angepasst werden.

Allgemeiner Hinweis zu Förderungen

Die aufgeführten Sonderregelungen können nur bei von Corona betroffenen Mobilitäten angewendet werden und können nicht auf andere Mobilitäten übertragen werden!

Reisedokumente

Wenn Sie Reisedokumente zum Nachweis von Kosten oder einer Förderfähigkeit im Zusammenhang mit Corona einreichen, beachten Sie, dass diese immer auf Deutsch oder Englisch vorliegen müssen. Ggf. müssen sie übersetzt werden.

Die Universität der Informationsgesellschaft