Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Mitteilung

Internationale Kooperation: Antrag zum Aufbau einer „Europäischen Universität“ eingereicht

Please find the English version below

Europa stärken: Gemeinsam mit den Universitäten Castilla-La Mancha (Spanien), Le Mans (Frankreich), Kampanien Luigi Vanvitelli (Italien), Jan Dlugosz in Czestochowa (Polen) und Mälardalen (Schweden) hat die Universität Paderborn vergangene Woche bei der Europäischen Kommission einen Vorschlag zum Aufbau einer „Europäischen Universität“ eingereicht. Damit bewirbt sich die Universität mit ihren teils langjährigen Partnern auf die zweite Pilotausschreibung der „European Universities Initiative“, die auf eine Grundsatzrede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zurückgeht. Sollte der Antrag erfolgreich sein, würde die neue transnationale Allianz der sechs Universitäten für drei Jahre finanziell von der EU gefördert.

In seiner im September 2017 an der Pariser Universität Sorbonne gehaltenen Rede präsentierte Emmanuel Macron seine Vision für Europa und schlug unter anderem die Gründung von zwanzig „Europäischen Universitäten“ bis 2024 vor. Im Rahmen einer ersten Pilotausschreibung der Europäischen Kommission werden seit Herbst 2019 bereits 17 europäische Hochschulallianzen gefördert. Während in der ersten Pilotausschreibung insgesamt 85 Millionen Euro zur Verfügung standen, wurde das Gesamtbudget in der zweiten Runde auf 120 Millionen Euro für bis zu 24 Hochschulallianzen erhöht.

Engere Zusammenarbeit in Lehre, Forschung und beim Wissens- und Technologietransfer

Ziel der neu gegründeten Allianz der Universität Paderborn und ihrer fünf Partnerhochschulen ist es, schrittweise auf allen Ebenen stärker zusammenzuarbeiten. So sollen Synergieeffekte in Lehre und Forschung sowie im Wissens- und Technologietransfer genutzt werden, um die internationale Sichtbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Universitäten zu erhöhen.  Insbesondere geplant sind neue attraktive virtuelle und physische Mobilitätsangebote und parallel sollen Mobilitätshindernisse abgebaut werden.

Regionalen Austausch stärken

Alle Partner der Allianz zeichnen sich durch eine starke regionale Verankerung aus, was sich auch im Namen „iERU - Innovative European Regional Universities“ widerspiegelt. Im eingereichten Antrag steht deshalb außerdem die starke Vernetzung der jeweiligen Regionen im Fokus. Der Antrag wird von regionalen Akteuren unterstützt, unter anderem von der Stadt und dem Kreis Paderborn sowie von Unternehmen.

Ob der Antrag erfolgreich ist und die Allianz eine finanzielle Förderung der EU erhält, wird voraussichtlich im Juni bekanntgegeben.

Weitere Informationen zur „European Universities Initiative“:  https://ec.europa.eu/education/education-in-the-eu/european-education-area/european-universities-initiative_de

---------------------------------------------------------------------------------------

Application submitted for the development of a European University

Last week, Paderborn University together with the University of Castilla-La Mancha (Spain), Le Mans University (France), the University of Campania Luigi Vanvitelli (Italy), Jan Dlugosz University in Czestochowa (Poland) and Mälardalen University (Sweden) submitted a proposal for the development of a European University at the European Commission.

Paderborn University alongside its partners has thus participated in the second pilot call for the European Universities Initiative, which goes back to a speech of Emmanuel Macron at Sorbonne University in September 2017. President Macron presented his vision for Europe and proposed, among other things, the establishment of twenty European universities by 2024. Since autumn 2019, seventeen European university alliances are being funded by the European Commission within the framework of the first pilot call. While a total of EUR 85 million was available in the first pilot call, the total budget will be increased in the second call to EUR 120 million for up to 24 European university alliances.

The aim of the newly established alliance of Paderborn University and its partners is to gradually work more closely at all levels to exploit synergies in teaching and research, knowledge and technology transfer and to increase international visibility and competitiveness.  In particular, new and attractive virtual and physical mobility offers will be created while endeavouring to remove obstacles to mobility. All the alliance's partners are strongly anchored in their regions, which is also reflected in the alliance’s name "iERU" - "innovative European Regional Universities". The proposal therefore also focuses on the strengthening of regional networks.  Subsequently, the application is supported by regional actors, including the city and the municipality of Paderborn as well as by various companies.

The European Commission's decision regarding the alliances to receive funding for three years is expected to be announced in June 2020.

Die Universität der Informationsgesellschaft