Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Chemie-Weihnachtsvorlesung am 12. Dezember: „Al(l)chemie – Chemische Experimente zur Mondlandung vor 50 Jahren“

Vor 50 Jahren landeten mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin erstmals Menschen auf dem Mond. Passend dazu drehen sich die spannenden Experimente der diesjährigen Weihnachtsvorlesung von Dr. Andreas Hoischen am Donnerstag, 12. Dezember, rund um dieses Thema. Der Ausflug in die Al(l)chemie startet um 18.15 Uhr im Audimax der Universität Paderborn. Der Eintritt ist frei.

Damals wie heute ist ein Flug zu unserem Erdtrabanten ohne chemische Treibstoffe nicht möglich. Ebenso ist eine ausgefeilte Raketenphysik notwendig, um die Erde zu verlassen. Im All tauchen weitere naturwissenschaftliche Phänomene auf, denn dort herrscht nichts als Vakuum. Darum ist hier die Lehre von der Leere überlebenswichtig. Wir würden ziemlich aus der Form geraten, wenn es den Luftdruck auf der Erde nicht mehr gäbe, wie Experimente im Nichts eindrucksvoll demonstrieren.

Auch ein Blick in die Sterne verrät viel mehr als nur das persönliche Horoskop. Die Lichterscheinungen geben Auskunft über die Zusammensetzung und Atmosphäre der Himmelskörper. Wie das funktioniert und wie sich Polarlichter ganz einfach erzeugen lassen, demonstriert Andreas Hoischen mit einer Mikrowelle, dem Universalreaktor in der heimischen Küche.

Wie immer ist auch das Publikum bei der Weihnachtsvorlesung nicht nur Zuschauer, wenn es darum geht, naturwissenschaftliche Phänomene hautnah zu erfahren. Nach dem Motto: „Impuls ist das, was weh tut“, werden Freiwillige gesucht, die schon immer mit dem Kopf durch die Wand wollten.

Weitere aktuelle Informationen unter http://chemie.upb.de

Die Universität der Informationsgesellschaft