Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Mitteilung

13. Absolvententag der Fakultät für Kulturwissenschaften

Am Samstag, 9. November, hat die Fakultät für Kulturwissenschaften gemeinsam mit ca. 110 Absolvent*innen sowie deren Angehörigen und Ehrengästen den 13. Absolvententag im Auditorium maximum gefeiert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Verabschiedung der Absolvent*innen der Bachelor- und Master of Arts-Studiengänge und der DSH-Absolvent*innen des akademischen Jahres 2018/2019.

Die Gratulationen richteten sich außerdem an die über 40 Promovend*innen sowie 4 Habilitand*innen aus kulturwissenschaftlichen Disziplinen, die ihre Arbeit im Laufe der vergangenen zwei Semester erfolgreich abgeschlossen haben. Die musikalische Begleitung durch NaDu sowie ein abschließender Empfang im Foyer rundeten das Programm ab.

Die mit je 500 Euro dotierten Preise für die besten Abschlussarbeiten, gefördert durch die BREMER AG, gingen in diesem Jahr an Gudrun Agethen (Bachelor of Arts - Fach Musikwissenschaft), Alice Bleistein (Bachelor of Arts - Fach Deutschsprachige Literaturen), Saskia Detmar (Bachelor of Arts - Fach Mode-Textil-Design), Katharina Kaiser (Bachelor of Arts - Fach Mode-Textil-Design), Julia Schneider (Master of Arts - English and American Studies), Carolin Streuber (Master of Arts - Kultur und Gesellschaft) sowie Jens Wolfgang Matthes (Master of Education - Fach Evangelische Religionslehre).

Der Margarete-Schrader-Preis für Studierende (dotiert mit 750 Euro) wurde Laura Brauner (Master of Education - Fach Evangelische Religionslehre) verliehen.

Den BREMER AG Promotionspreis, dotiert mit 1.500 Euro, erhielt Dr. Sarah Masiak für ihre Arbeit im Fach Geschichte mit dem Titel: „Deüffelskinder“ Die besondere Wirkmacht eines gesellschaftlichen Stigmas am Beispiel der fürstenbergischen Hexenverfolgungen im Hochstift Paderborn (1601-1702).

Im Namen der Studierenden zeichneten die Fachschaften Prof. Dr. Doris Tophinke (Germanistische Sprachwissenschaft) für die Gruppe der Professor*innen sowie Dr. Andrea Krause (Sprachpraxis Anglistik/Amerikanistik) für den wissenschaftlichen Mittelbau mit den Preisen für besondere Lehre aus. Der Mittelbaupreis ist mit 500 Euro dotiert.

Besonderer Dank für das Engagement wurde der BREMER AG ausgesprochen, die durch ihre Förderung die Auszeichnungen erst möglich macht.

Fotos vom Absolvententag 2019 gibt es in der Fotogalerie.

Die Universität der Informationsgesellschaft