Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Stadt Paderborn

„Internationale Studierende als Fachkräfte von morgen“ – Austausch im historischen Rathaus

Am Donnerstag, 10. Oktober, empfing Paderborns stellvertretender Bürgermeister, Martin Pantke, verschiedene Vertreter von der Universität Paderborn, der Industrie und Wirtschaft sowie der Integrations- und Ausländerbehörde der Stadt Paderborn zu einer Tagung im historischen Rathaus.

Die Veranstaltung mit dem Titel „Internationale Studierende als Fachkräfte von morgen“ begann um 14 Uhr mit einleitenden Worten von Martin Pantke und weiteren Vertretern entsprechender Fachbereiche. Im Anschluss fand ein etwa 30-minütiger Vortrag von Günter Ballat, Leiter der Ausländerbehörde der Stadt Paderborn, sowie ein Austauschbericht mit Vertretern des international aufgestellten Unternehmens Weidmüller statt. Ballat berichtete in seinem Vortrag über ausländerrechtliche Rahmenbedingungen, die bei der Einstellung und Beschäftigung von internationalem Personal, zu beachten sind. Die Vertreter des Unternehmens Weidmüller zeigten im Anschluss exemplarisch, wie internationale Beschäftigung in einem multikulturellen Arbeitsalltag funktioniert.

Der zweite Teil der Tagung bestand aus einem Workshop mit dem Arbeitstitel „Stellen Sie einen internationalen Studierenden ein?“ sowie aus einer Podiumsdiskussion. An der Podiumsdiskussion nahmen Frank Wolters, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Mark Edler, Vice Präsident Global EHS Weidmüller, Munira Jamal, Dozentin für interkulturelle Konzeptentwicklung sowie Stefan Schwan, Leiter des International Office der Universität Paderborn, teil. Nach einem abschließenden Austausch und gemeinsamen Imbiss am Infopoint mit Vertretern von relevanten Behörden, Stiftungen und Gesellschaften, wie unter anderem der Stiftung Studienfonds OWL, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft und der Agentur für Arbeit, endete die Tagung um 18 Uhr.

Konkret richtete sich die Veranstaltung gezielt an die Personalverantwortlichen des gewerblichen Mittelstandes. Erörtert wurden Fragen wie: Welche Herausforderungen gibt es im Einstellungsprozess internationaler Bewerber? Kann ein abweichendes Qualitätsprofil eigenen Anforderungen angenähert werden? Wer kann bei interkulturellen und fachlichen Hürden im Arbeitsalltag helfen? Vor dem Hintergrund, dass jedes Jahr mehrere hundert internationale Absolventen an der Universität Paderborn ihr Studium abschließen und sich vorstellen können, in Unternehmen der Region zu arbeiten, ist die Thematisierung dieser und ähnlicher Fragen besonders wichtig für die Absolventen, die Unternehmen und somit auch die hiesige Wirtschaft.

Als Folgetermin ist am 6. November ein Speed-Dating geplant, bei dem interessierte Unternehmer und internationale Studierende im Technologiepark zusammenfinden sollen.

Die Universität der Informationsgesellschaft