Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Diözesanmuseum Paderborn

Görres-Gesellschaft und Diözesanmuseum Paderborn laden zu Vorträgen zum flämischen Barock

Führende Forscher der Rubens-Forschung zu Gast in Paderborn

Zur 122. Jahrestagung der Görres-Gesellschaft unter dem Thema „Fragile Ordnungen“ laden das Diözesanmuseum Paderborn und die Sektion für Kunstgeschichte alle Interessierten zu Vorträgen rund um die für 2020 geplante Ausstellung „PETER PAUL RUBENS und der Barock im Norden“ ein.

Verschiedene wissenschaftliche Vorträge von führenden Kunsthistorikern der Rubens-Forschung aus Bonn, Stuttgart und Paderborn widmen sich dem Thema „Kunsttransfer in Zeiten gefährdeter Ordnungen: Antwerpen und Paderborn im 17. Jahrhundert“. Sie geben auf der Basis aktueller Forschungen Einblicke in das inhaltliche Spektrum der großen Schau zu Peter Paul Rubens, die das Diözesanmuseum für das kommende Jahr plant. Die Vorträge beleuchten unterschiedliche Themenfelder der wechselvollen Zeit des Barock: vom Bistum Paderborn im Schatten des Dreißigjährigen Kriegs über die ursprüngliche barocke Ausstattung des Doms bis hin zu den Arbeitsbedingungen und der Migration flämischer Künstler von Antwerpen nach Paderborn und dem Wandel des Sakralraums in Zeiten konfessioneller Konkurrenz. Außerdem gewähren Kuratoren der Rubens-Ausstellung erste Einblicke in die Themen und den Aufbau der Rubens-Ausstellung und nehmen in einem Exkurs die Aktualität des Barock in den Blick.

Die große Schau „PETER PAUL RUBENS und der Barock im Norden“ ist im kommenden Jahr vom 29. Mai bis zum 25. Oktober 2020 im Diözesanmuseum Paderborn zu sehen.

Die Vorträge finden am 21. September von 9 Uhr bis ca. 17.30 Uhr in der Universität Paderborn, Warburger Str. 100, im Raum H4.203 statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter: www.goerres-gesellschaft.de/jahrestagungen/2019-paderborn.html

Das Programm im Überblick

„Kunsttransfer in Zeiten gefährdeter Ordnungen: Antwerpen und Paderborn im 17. Jahrhundert“
21.9.2019, Universität Paderborn, Raum H4.203

9.00 Uhr Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck, Bonn: Begrüßung und Einführung

9.15 Uhr Karin Wermert M.A./Dr. Christine Ruhmann, Paderborn: „PETER PAUL RUBENS und der Barock im Norden“ mit einem Exkurs zur Ausstellungseinheit zur Aktualität des Barock

10.15 Uhr Pause

11.15 Uhr Dr. Tilman Moritz, Paderborn: Auferstehung und Ruinen. Das Bistum Paderborn im un-sichtbaren Schatten des Dreißigjährigen Kriegs

11.45 Uhr Prof. Dr. Christoph Stiegemann, Paderborn: Memoria auf Augenhöhe – Landesherrliche Wandgrabmälerim Zeitalter der Konfessionalisierung

12.30 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Prof. Dr. Nils Büttner, Stuttgart: Antwerpen als kulturelles Zentrum der katholischen Reform

14.30 Uhr Prof. Dr. Birgit Ulrike Münch, Bonn: Soll ich bleiben, soll ich gehen? Arbeitsbedingungen und Migrationsbewegungen flämischer Künstler

15.00 Uhr Pause

16.00 Uhr Dr. Meinrad von Engelberg, Darmstadt: Gefährdete Ordnung, erneuerte Kirchen. Zum Wandel des Sakralraums in Zeiten konfessioneller Konkurrenz

16.30 Uhr Abschlussdiskussion

Die Universität der Informationsgesellschaft