Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Zehn Jahre industrieller 3D-Druck an der Universität Paderborn: Fachkonferenz & Netzwerkveranstaltung zur Industrialisierung am 26. und 27. September mit NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart

Das Direct Manufacturing Research Center (DMRC) der Universität Paderborn feiert zehnjähriges Jubiläum: Aus diesem Anlass findet am 26. und 27. September eine große Fachkonferenz zum Thema Additive Fertigung statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Auf dem Programm stehen u. a. Diskussionsrunden und Keynotes mit und von Vertreter*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Industrie und Verbänden, wie z. B. Porsche, Boeing, Siemens und dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Auch Kleine und Mittelständische Unternehmen aus der Region OWL zeigen, wie sie die Technologie erfolgreich und gewinnbringend implementieren konnten. Darüber hinaus wird Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister des Landes NRW, um 11 Uhr einen Vortrag über die Bedeutung Additiver Fertigung für das Land Nordrhein-Westfalen halten. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.10-years-dmrc.com
Die Veranstaltung richtet sich explizit auch an Hochschulangehörige der Universität Paderborn. Eine rege Teilnahme aus dem Studierenden- und Mitarbeiterkreis ist vom Veranstalter erwünscht. Bei Interesse an einer Teilnahme steht Dennis Menge (dennis.menge(at)dmrc(dot)de) als Ansprechpartner zur Verfügung, der Auskunft über die Modalitäten für Universitätsangehörige gibt. Eine Registrierung über Dennis Menge ist notwendig für die Teilnahme.

Dr.-Ing. Christian-Friedrich Lindemann, Geschäftsführer des DMRC, erklärt: „Im Rahmen der Konferenz möchten wir gerne Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und den verschiedenen Gremien und Verbänden miteinander vernetzen. Unser Ziel war es, die Veranstaltung für Einsteiger, aber auch für Technologieexperten aus Industrie und Wissenschaft gleichermaßen interessant zu gestalten.“

Nach jeder Session können die Teilnehmer*innen direkt mit den Technologieexpert*innen im Rahmen einer interaktiven Podiumsdiskussion in Kontakt treten. Während der Konferenz gibt es mehrere Gelegenheiten, die Produktionsanlagen und die Labore der Universität Paderborn zu besichtigen. Hierzu gehören assoziierte Lehrstühle, das DMRC sowie das neue Gebäude des Instituts für Leichtbau mit Hybridsystemen (ILH).

Über das DMRC

Das DMRC ist eine industriell geprägte Forschungseinrichtung an der Universität Paderborn mit dem Ziel, die additiven Fertigungsverfahren zu industrialisieren. Im DMRC bearbeiten 29 Industrieunternehmen und 14 verschiedene Professor*innen aus drei Fakultäten alle Fragestellungen rund um das Thema der Additiven Fertigung.

Die Universität der Informationsgesellschaft