Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Sommercamp an der Universität Paderborn fördert interkulturelle und kreative Fähigkeiten von Kindern

Während sich die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen dem Ende neigen, erleben rund 80 Kinder der Klassenstufen drei bis sieben auf dem Campus der Universität Paderborn vielfältige Aktivitäten rund um die Themengebiete Wissenschaft, Kultur und Sport. Das Sommercamp des Projekts „Vielfalt stärken“, das am 19. August startete und noch bis zum 24. August geht, findet in diesem Jahr zum bereits sechsten Mal statt, dieses Mal unter dem Motto „Paderquest – Auf ins nächste Level“.

Ziel des Camps ist die Weiterentwicklung interkultureller und kreativer Fähigkeiten der Kinder, die in Kleingruppen unterwegs sind. „Im Camp erleben wir täglich viele Abenteuer“, sind sich zwei Drittklässler einig, die u. a. an einer Schnitzeljagd teilnehmen. Über dieses Lob freuen sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der PLAZ-Professional School und des Instituts für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft, die das Camp veranstalten: „Wir alle lernen etwas im Camp und gewinnen neue Erfahrungen und Perspektiven“, sagt Camp-Leiterin Dr. Maria Mochalova. Ebenso wie die Kinder sammeln auch die Lehramtsstudierenden, die sich auf ihre Tätigkeit als Gruppenleiter in einem Seminar vorbereitet haben, bei der Betreuung und den gemeinsamen Aktivitäten mit den Kindern wertvolle Erfahrungen.

Höhepunkte des Camps sind u. a. ein Ausflug in die Stadt- und Kinderbibliothek Paderborn und die große Show zum Abschluss. Letztere findet im ca. 600 Plätze fassenden Audimax statt und bietet den Kindern die Möglichkeit, die im Sommercamp gemachten Erfahrungen ihren Familien und Freunden zu präsentieren.

Hauptsponsor des Sommercamps ist die Osthushenrich-Stiftung, die die Aktivitäten in diesem sowie im kommenden Jahr mit jeweils 5.000 Euro unterstützt. Dazu Dr. Burghard Lehmann, Geschäftsführer der Stiftung: „Die Osthushenrich-Stiftung freut es sehr, dass den Kindern in den Ferien so hochwertige Möglichkeiten geboten werden. Das Sommercamp fördern wir deshalb mit großer Freude.“ Über diese und weitere Unterstützung freut sich auch Dr. Maria Mochalova: „Ebenso möchten wir uns beim Kreis Paderborn, der das Projekt mit 1.000 Euro fördert, der Alumnivereinigung PLAZEF, dem SC Aleviten und dem Hochschulsport für ihre Unterstützung herzlich bedanken.“

Prof. Dr. Bardo Herzig, Direktor der PLAZ-Professional School, betont die große Bedeutung des Camps in der Stadt und dem Kreis Paderborn: „Das Camp arbeitet und wirkt mit der Region und in der Region“. So habe es sich über die Stadtgrenzen hinaus etabliert und verbinde die Universität Paderborn und die Bildungsregion Ostwestfalen-Lippe auf vorbildliche Art und Weise.

Die Universität der Informationsgesellschaft