Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Studierendenwerk Paderborn führt kostenlose Wasser-Flatrate mit „Easyload“ ein

Laut Experten sollen Erwachsene täglich mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Im Idealfall sind das Fruchtschorlen und Wasser oder andere Getränke, die der Gesundheit zuträglich sind. Das Studierendenwerk Paderborn hat sich zum Ziel gesetzt, die Gesundheit der Studierenden zu fördern, und ist Partner des Studentischen Gesundheitsmanagements (SGM) „mein beneFIT@upb.de“, das sich seit Jahren erfolgreich um die Studierendengesundheit an der Universität Paderborn kümmert. Ihre neueste Idee: eine Wasser-Flatrate in den Mensen.

Interessierte können die Wasser-Flatrate als Bonus in Anspruch nehmen, sofern sie sich für die bargeldlose Bezahlfunktion „Easyload“ der „Delicard“ entschieden haben, mit der in den Einrichtungen des Studierendenwerks bezahlt werden kann. Bereits mit der Einführung der „DeliCard“ wurden die Bezahlvorgänge beschleunigt, was die Schlangen an den Kassen der Mensen enorm verkürzt hat. Die reguläre „DeliCard“ muss allerdings mit Bargeld an Automaten aufgeladen werden; anschließend steht das Guthaben zur Verfügung. Beim System „Easyload“ wird das Guthaben per Bankeinzug automatisch auf die Karte geladen, was eine weitere Vereinfachung darstellt. Um für die „Easyload“-Nutzung zu werben, wurde jetzt die Aktion mit dem kostenlosen Wasser eingeführt. „Flatrate-Trinken ist bei uns frei von Nebenwirkungen“, sagt Carsten Walther, Geschäftsführer des Studierendenwerkes Paderborn. Dennis Kehne, Verantwortlicher für „mein beneFIT@upb.de“, freut sich über das neue Angebot: „Flüssigkeitsmangel ist nicht nur ein Problem von älteren Menschen. Auch Studierende, die einen eng durchgetakteten Tagesablauf haben und viel in Hörsälen oder an anderen Lernorten sitzen, vergessen oft, dass alkoholfreie Getränke dem Organismus zuträglich sind. Wer über den Tag verteilt ausreichend viel trinkt, erhält sich die geistige Leistungsfähigkeit.“

Text: Heiko Appelbaum

Die Universität der Informationsgesellschaft