Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Tag der Exzellenz 2019 – Fakultät für Wirtschaftswissenschaften würdigt besondere Erfolge von Forschungs- und Studienarbeiten

Am 3. April veranstaltete die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn ihren „Tag der Exzellenz“. „Das Exzellenzprogramm ist ein besonderes Angebot für Studierende der Fakultät, die bereits früh im Studium überdurchschnittliche Leistungen zeigen. Begleitet von einem individuellen Betreuungsangebot, erhalten die Studierenden im Exzellenzprogramm die Möglichkeit, ihr Studium zu profilieren und im Austausch mit anderen Studierenden eine erste eigene Forschungsarbeit zu verfassen“, erläutert Studiendekan Prof. Dr. H.-Hugo Kremer das Exzellenzprogramm seiner Fakultät. Der „Tag der Exzellenz“ ist sowohl Start- also auch Zielpunkt des Exzellenzprogramms und richtet sich an die Studierenden aller Jahrgänge in diesem Programm. Er bietet ihnen die Möglichkeit, die Ergebnisse ihrer Arbeiten einem interessierten Publikum aus Fakultätsangehörigen und externen Partnern in Form einer Posterpräsentation vorzustellen. Am „Tag der Exzellenz“ werden die teilnehmenden Studierenden  des Exzellenzprogramms aus dem Vorjahr für ihre Leistungen im Modul mit einem Zertifikat geehrt. Die Auszeichnung erhielten in diesem Jahr 13 Studierende aus den Bachelorstudiengängen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Am „Tag der Exzellenz“ präsentierten sie ihre Forschungsleistungen anhand eines individuellen Posters.

Zum ersten Mal wurden an diesem Tag auch die Urkunden für den neuen Forschungspreis „Dean’s Young Scholar Research Award“ der Fakultät von der Dekanin überreicht. Hiermit wurden Dr. Vanessa Flagmeier, Dominik Gutt und Dr. Britta Hoyer für ihre im vergangenen Jahr veröffentlichten Forschungsbeiträge in international renommierten Fachzeitschriften ausgezeichnet (die Fakultät berichtete).

Darüber hinaus wurde von der Unternehmergruppe OWL (UGO) der UGO-Preis für herausragende Abschlussarbeiten verliehen. Neben einer Urkunde erhalten die Ausgezeichneten ein Preisgeld von 500 Euro für eine Bachelorarbeit und 750 Euro für eine Masterarbeit. Thomas Koch, Vorsitzender der Unternehmergruppe OWL, übernahm die Preisverleihung: „Beim Schreiben von Abschlussarbeiten wird zweifellos auch Talent benötigt, aber – ähnlich wie beim Fußball – ohne Fleiß und Spaß an der Arbeit entstehen keine exzellenten Leistungen! Uns macht es Spaß, solche Leistungen zu würdigen und hierfür Preise zu verleihen.“ Die UGO-Preise gingen in diesem Jahr an drei Studierende. Michelle Müller erhielt den Preis für ihre Bachelorarbeit „Herz über Kopf? Wie emotionale und neutrale Schreibstile darüber entscheiden, ob eine Online-Bewertung hilfreich ist“. Nora Grewe wurde für ihre Masterarbeit „The Impact of Flexible Work Arrangements on Job Satisfaction: An Econometric Analysis” mit dem UGO-Preis ausgezeichnet. Markus Tim Weißphal erhielt den UGO-Preis für seine Masterarbeit „Externalisierende Personalpolitik und Einkommensungleichheit: Ein Ländervergleich“.

Als Experte aus der Praxis war Stefan Hoenen, Leiter Risk Management Solutions Nord bei der Deutschen Bank, eingeladen. Er referierte in seinem Vortrag mit dem Titel „Brexit, Trade War, New Silk Road – Währungsmärkte als Treiber oder Getriebene globaler Entwicklungen?“ über das Verhalten an Devisenmärkten und die Unsicherheit der Währungsmärkte.

Dekanin Prof. Dr. Caren Sureth-Sloane bedankte sich bei allen Beteiligten, insbesondere bei der Unternehmergruppe OWL, die den „Tag der Exzellenz“ bereits seit einigen Jahren unterstützt. Die Dekanin betonte zudem den Stellenwert der Veranstaltung: „Der Tag der Exzellenz dient an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften seit nunmehr fünf Jahren dazu, dem Sichtbarkeit zu verleihen, wofür wir stehen.“

Weitere Informationen:

Am „Tag der Exzellenz 2019“ wurden die teilnehmenden Studierenden aus dem Exzellenzprogramm 2018 für ihre Leistungen im Modul mit einem Zertifikat geehrt:

• Maike Althaus: Wie ein Anker die empfundene Sicherheit bei Ideenevaluierungen auf Crowdsourcing-Plattformen beeinflusst

• Ann Cathrin Bockrath: Inwiefern verbessern Technologien das Einkaufserlebnis der Kunden im stationären Handel?

• Berire Cakir: Führt ein Migrationshintergrund zu schlechteren Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

• Lisa-Marie Duletzki: Strategien und Timing der Bereinigung der EZB Bilanzpositionen während des Ausstiegs aus der unkonventionellen Geldpolitik

• Jonas Grella: Aktuelle Entwicklungen im Zahlungsverkehr und mögliche Auswirkungen für den Fortbestand des Bargeldes in Deutschland

• Franziska Kersting: Does communication influence the maintenance of norms in society?

• Marita Kuhlmann: Berechnung des Value at Risk und Expected Shortfall unter Anwendung verschiedener GARCH-Modelle

• Fabian Peitz: Zusammenhang zwischen steuerlichem und firmenspezifischem Risiko bei Unternehmen in Europa

• Carlo Raederscheidt: Untersuchung der nichtfinanziellen Berichterstattung von börsennotierten Unternehmen in Deutschland

• Romy Schiffmann: Die ökonomische Wirkung der Zinsschranke in Deutschland im Vergleich zu Zinsabzugsbeschränkungen in anderen Ländern

• Marina Stockhausen: Der Einfluss des sozialen Umfeldes auf menschliches Entscheidungsverhalten

• Christina Voigt: Analyse potenzieller wahrgenommener Kundendiskriminierung

• Alexander Wunder: Die Vorteilhaftigkeit begrenzter Kundenrationalität aus der Perspektive von Dienstleistungsunternehmen

Text: Peter Rüsing, Camilla Feldmann

Die Universität der Informationsgesellschaft