Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Gastwissenschaftler des Departments Physik spricht über die Forschungsbedingungen in Kamerun

Derzeit besucht Dr. Didier Belobo Belobo vom African Centre for Advanced Studies (ACAS), Yaounde in Kamerun, zum zweiten Mal die Universität Paderborn. Sein Forschungsinteresse gilt der nichtlinearen Physik, insbesondere in ultrakalten Quantengasen, dem Energietransport in biologischen Systemen wie DNA und Proteinen sowie der mathematischen Physik. Er wird seinen Aufenthalt in Paderborn für den wissenschaftlichen Austausch und für Diskussionen mit Kolleginnen und Kollegen in Physik und Mathematik nutzen.

Am 19. November um 16:00 Uhr wird Dr. Didier Belobo Belobo im Hörsaal A3 einen Vortrag mit dem Titel “Challenge for conducting good research in Africa, the case of Cameroon” in englischer Sprache halten. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Dr. Belobo Belobo studierte Physik an der Universität von Ngaoundéré, Kamerun, wo er 2004 einen Bachelor-Abschluss erhielt. Er setzte seine Ausbildung an der Universität von Jaunde I in Kamerun fort, wo er 2010 mit einem Master of Science abschloss und in 2015 promovierte. Im Jahr 2017 gründete er das ACAS, ein Forschungszentrum, das die Grundlagenforschung in Afrika in den Bereichen Mathematik, Physik und Sozialwissenschaften fördern soll. Letztes Jahr verbrachte er drei Monate an der Universität Paderborn, dank eines DAAD-Stipendiums „Forschungsaufenthalte für Wissenschaftler und Wissenschaftler“, mit dem er eine Zusammenarbeit mit Professor Torsten Meier begonnen hat. In diesem Jahr setzt er seine Zusammenarbeit mit einem TWAS-DFG-Stipendium für weitere drei Monate fort.

Nach seiner Gründung im November 2017 zählt das ACAS inzwischen 17 Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Ländern wie Kamerun, Benin, Gabun, Nigeria, Südafrika, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Israel, Singapur, USA und Indien, die wichtige Ergebnisse in angesehen internationalen Journalen veröffentlicht haben. Dr. Belobo Belobo erklärt: „Die Bedingungen für die Durchführung von Forschungsarbeiten sind sehr schwierig. Keine finanzielle Unterstützung für reguläre Studierende und Doktoranden, der Mangel an Forschungsgeldern für Laboratorien sowie die geringen Einkommensmöglichkeiten für Studierende und Forscher sind sehr problematisch. Es ist daher eine große Herausforderung, unter diesen Bedingungen gute Forschung zu betreiben. “
 

Guest scientist of the Department of Physics talks about conditions for research in Cameroon

Presently, Dr. Belobo Belobo from the African Centre for Advanced Studies (ACAS), Yaounde in Cameroon is visiting the University of Paderborn for the second time. His research interests are in nonlinear physics, especially in ultracold quantum gases, energy transport in biological systems such as DNA and proteins, and mathematical physics. He will use his stay in Paderborn for scientific exchange and discussions with colleagues in physics and mathematics.

On November 19th at 16:00 Dr. Didier Belobo Belobo will give a presentation entitled “Challenge for conducting good research in Africa, the case of Cameroon” in lecture hall A3. Everyone interested is welcome.

Dr. Belobo Belobo studied physics at the University of Ngaoundéré, Cameroon where he received a Bachelor degree in 2004. He continued at the University of Yaounde I, Cameroon, where he earned a Master of Science with thesis (2010) and his PhD (2015). In 2017, he founded the ACAS a research center which aims at boosting fundamental research in Africa in the areas of mathematics, physics, and social sciences. Last year, he spent three months at the University of Paderborn thanks to the DAAD fellowship ‘Research Stays for University Academics and Scientists’ which allows him to initiate a collaboration with Professor Torsten Meier. This year, he continues his collaborations supported by a TWAS-DFG fellowship for three months.

Since its creation in November 2017, the ACAS counts about 17 researchers from different countries like Cameroon, Benin, Gabon, Nigeria, South Africa, Democratic Republic of Congo, Germany, Israel, Singapore, USA, and India who have published substantial papers in important international journals in physics and mathematics.
Dr. Belobo Belobo explainsConditions for conducting research are very difficult. No financial support for regular students and PhD students, the lack of research funding for laboratories, in addition to the low income revenue for students and scientists are very problematic. It is therefore a real huge challenge to carry out good research under these conditions.

https://acas-yde.org/

Kontakt

Torsten Meier

Prof. Dr. Torsten Meier

Universität Paderborn

Vizepräsident für Internationale Beziehungen

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft