Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Im Juni 2018 sprach der britische Journalist und Redakteur Gary Younge vom „Guardian“ mit Interessierten unter anderem über Waffengewalt in Amerika. Bildinformationen anzeigen
Bei wissenschaftlichen Kolloquien steht der direkte Austausch im Fokus. Bildinformationen anzeigen
An der Universität Paderborn finden in allen Bereichen und zu vielfältigen Themen Kolloquien statt. Bildinformationen anzeigen
Weitere Informationen zu aktuellen Kolloquien und Terminen gibt es im Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Wissenschaftliches Kolloquium

Im Juni 2018 sprach der britische Journalist und Redakteur Gary Younge vom „Guardian“ mit Interessierten unter anderem über Waffengewalt in Amerika.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

Bei wissenschaftlichen Kolloquien steht der direkte Austausch im Fokus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

An der Universität Paderborn finden in allen Bereichen und zu vielfältigen Themen Kolloquien statt.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

Weitere Informationen zu aktuellen Kolloquien und Terminen gibt es im Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

KOSTBAR! – Dozentenkonzert des Fachs Musik an der Universität Paderborn am 22. November

Am Donnerstag, 22. November, 20 Uhr, findet im Auditorium maximum der Universität Paderborn das Dozentenkonzert „KOSTBAR!“ des Fachs Musik statt. Eintrittskarten gibt es für 14 Euro bzw. 7 Euro für Studierende nur an der Abendkasse.

Die Paderborner Musikdozentinnen und -dozenten Leonore von Falkenhausen (Gesang), Regine Witt (Querflöte), Britta Jones (Klarinette), Marianne und Eckhard Wiemann (Klavier), Marton Keönch (Klavier) sowie Uli Lettermann (Saxophon) bilden schon seit Jahren ein bewährtes Team. In diesem Jahr wird das Ensemble durch zwei neue Kolleginnen erweitert: Sandra Urba (Klavier) und Mylène Kroon (Jazzgesang). Hinzukommen als Rhythmus-Gruppe Kevin Hemkemeier (Kontrabass, mit Mylène Kroon als ZATIE im Duo) und Max Klör (Schlagzeug).

Im ersten Teil des Konzerts dürfen sich die Zuhörer auf Werke von Piazzolla, Schumann, Saint-Saëns, Bernstein, Kapustin und de Falla freuen. Der zweite Teil steht im Zeichen des Jazz. Neben Standards wie „They Can't take that away from me“ oder "Yesterdays“ erklingen Eigenkompositionen von Mylène Kroon und Eckhard Wiemann.

Weitere Informationen:

Manuel de Falla, Danse Espagnole (aus "La vida breve"): Marianne und Eckhard Wiemann (Klavier)

Leonard Bernstein, "I Hate Music" (Zyklus von 5 Liedern): Leonore von Falkenhausen (Gesang), Marianne Wiemann (Klavier)

Robert Schumann, Abegg-Variationen op. 1: Sandra Urba (Klavier)

Camille Saint Saëns, Tarantella  a-Moll op. 6 für Flöte, Klarinette und Klavier: Regine Witt (Querflöte), Britta Jones (Klarinette), Marianne Wiemann (Klavier)

Nikolai Kapustin, Sonatine (in einem Satz): Marton Keönch (Klavier)

Astor Piazzolla, Libertango: Uli Lettermann (Saxophon), Eckhard Wiemann (Klavier)

Eigenkompositionen und Jazz-Standards mit Mylène Kroon und Band (s.o.)

Kontakt

Eckhard Wiemann

Eckhard Wiemann

Musik

Klavier und Schulpraktisches Spiel

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft