Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Pressemitteilung

Paderborner Abstimmsoftware PINGO ist nun Dauerangebot für Hochschulen

„Wie kann ich alle Teilnehmer in meine Veranstaltung einbinden, wenn Hunderte von ihnen im Hörsaal sitzen?“ Diese Frage stellen sich Lehrende an Hochschulen häufig bei der Veranstaltungsplanung. Die an der Universität Paderborn entwickelte Abstimmsoftware PINGO bietet darauf eine Antwort. Wie in der Fernsehshow „Wer wird Millionär“ können Vortragende mit PINGO über eine Webseite interaktiv Fragen an die Laptops und Smartphones ihrer Teilnehmer senden und dann unmittelbar eine Auswertung, beispielsweise in Form eines Balkendiagramms, erhalten. Bis heute wurde mehr als fünf Millionen Mal mit PINGO abgestimmt. Weltweit wird PINGO von knapp 23.000 Vortragenden aus Wissenschaft, Schule und Industrie genutzt. Mit knapp 3.000 registrierten Nutzern an über 90 Bildungseinrichtungen in NRW ist PINGO Marktführer in der Region. Nun ist PINGO vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Digitale Märkte, an das Zentrum für Informations- und Medientechnologien der Universität Paderborn (IMT) und das auf E-Learning spezialisierte Unternehmen coactum GmbH übergeben worden, die PINGO als Dauerangebot für die Hochschulen in NRW bereitstellen.

Im Bereich E-Learning entstehen an vielen Universitäten ständig innovative Prototypen. PINGO ist ein Beispiel für ein Projekt, das erfolgreich über die eigene Hochschule hinaus Bekanntheit erlangen und einen beachtlichen Nutzerkreis aufbauen konnte. Aufgrund von Lehrstuhlstrukturen, die nicht für den Dauerbetrieb einer solchen Anwendung ausgelegt sind, sowie fehlender Fördermöglichkeiten stellt die Verstetigung solcher Projekte jedoch eine große Herausforderung dar. Die Unterstützung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglichte in diesem Fall jedoch die Bewältigung dieser Herausforderung.

Die Beteiligten am PINGO-Projekt können nunmehr auf eine mehr als siebenjährige Laufzeit zurückblicken. Prof. Dr. Dennis Kundisch, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, insb. Digitale Märkte, hat das Projekt 2011 an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften initiiert. Bereits zu Beginn des Projektes wurde PINGO interdisziplinär mit Kolleginnen und Kollegen aus der Wirtschaftspädagogik, der Informatik und der Chemie entwickelt. Die ersten Versionen des Prototyps wurden in eigenen Lehrveranstaltungen erprobt und erfolgreich auf nationalen und internationalen wissenschaftlichen Konferenzen präsentiert. Aufgrund einer stetig wachsenden Benutzerzahl und damit verbundenen Beliebtheit konnte die Weiterentwicklung von PINGO durch verschiedene Fördermöglichkeiten gewährleistet werden. Zudem wurde PINGO, insbesondere in NRW, mit verschiedenen Kooperationspartnern wie E-Assessment NRW oder dem Learning Lab der Universität Duisburg-Essen durch das Angebot von Workshops und Webinaren Lehrenden nähergebracht.

Dennis Kundisch: „Vor sieben Jahren hat alles mit einem kleinen Lehrstuhlprototyp begonnen. Heute wird das System weltweit genutzt. Wir verabschieden uns aus dem aktiven Betrieb und der Weiterentwicklung von PINGO mit einem weinenden und einem lachenden Auge, denn einerseits verspürt man nach so einer erfolgreichen Zeit auch Wehmut. Andererseits freuen wir uns sehr darüber, dass die Zukunft von PINGO gesichert ist und derzeitige und zukünftige Nutzer weiterhin ihre Veranstaltungen damit gestalten können.“

Auch Prof. Dr. Gudrun Oevel, Chief Information Officer der Universität Paderborn und Leiterin des IMT, freut sich über den erfolgreichen Abschluss des Projekts und die Sicherstellung des weiteren Betriebs: „Dieses Projekt zeigt wegweisend, wie an Hochschulen entwickelte Software langfristig zu einem NRW-weiten Angebot werden kann. Wir sind sehr dankbar für die finanzielle Unterstützung, welche uns durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft zuteilwurde.“

Die coactum GmbH ist ein auf E-Learning spezialisiertes Unternehmen, das seit vielen Jahren erfolgreich E-Learning-Plattformen entwickelt und betreibt. Dominik Niehus, Geschäftsführer von coactum: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit PINGO unser Produktportfolio erweitern können. Allen bisherigen Nutzern sei gesagt, dass PINGO auch weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen wird. Darüber hinaus planen wir speziell auf Schulen, Hochschulen und Unternehmen zugeschnittene Versionen von PINGO und auch individuelle Anpassungen an die Präferenzen einzelner Hochschulen werden zukünftig möglich sein.“

Weitere Informationen

Über PINGO:
Informationen und Neuigkeiten zu PINGO: http://trypingo.com/de/
Didaktische Handreichung für Lehrende: http://go.uni-paderborn.de/pingoDidaktik
PINGO Einführungsvideo: https://youtu.be/KK22QMb0MFA  
PINGO Apps: http://trypingo.com/de/powerpoint-remote/  
Projektinformationen: http://go.uni-paderborn.de/pingo4NRW 

Über den Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Digitale Märkte:
https://wiwi.uni-paderborn.de/dep3/winfo2/ 

Über das IMT:
https://imt.uni-paderborn.de/

Über die coactum GmbH:
https://www.coactum.de/

Ansprechpartner

Dennis Kundisch

Prof. Dr. Dennis Kundisch

Wirtschaftsinformatik, insb. Digitale Märkte

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft