Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“. Bildinformationen anzeigen
Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer. Bildinformationen anzeigen
Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“ Bildinformationen anzeigen
Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag. Bildinformationen anzeigen
Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk. Bildinformationen anzeigen

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Durch die Mausefalle zum DHM-Titel – Rennrad-Meisterschaften auf dem Bilster Berg sorgten für Begeisterung

Strahlender Sonnenschein und eine ganz besondere Strecke: Die Deutschen Rennrad-Hochschulmeisterschaften 2018 auf der Auto-Teststrecke Bilster Berg in der Nähe von Bad Driburg im Kreis Höxter (Nordrhein-Westfalen) sorgten nicht nur bei Fahrerinnen und Fahrern für Gänsehaut-Momente.

Den Männer-Titel auf der 147-Kilometer-Distanz sicherte sich Justin Wolf (HS Bochum) in 3:31:29 Std vor Christopher Hatz (HS Ansbach) auf dem zweiten Platz und John Mandrysch (ebenfalls HS Ansbach) auf dem dritten Rang. Bei den Frauen – sie mussten 84 Kilometer absolvieren – siegte Lisa Robb (FH Kiel) unangefochten in einer Zeit von 2:32:19 Std. Hinter ihr konnten sich Svenja Betz von der Uni Münster und Hannah Steffen von der HS Bund Brühl die Podestplätze sichern.

„4,2 Kilometer lang, 19 Kurven, 26 Prozent Gefälle: Die Topographie des Bilster Berg ist wie geschaffen, um Ausnahmeerlebnisse zu realisieren. Fahrerlebnisse auf einer außergewöhnlichen Strecke“, schreiben die Betreiber der Strecke auf ihrer Webseite.

„Anspruchsvoll“ scheint untertrieben, wie zahlreiche Zuschauer bestätigten, die an der „Mausefalle“ oder am „Fledermaushügel“ verfolgten, wie sich Fahrerinnen und Fahrer abmühten.

Alle lobten unisono die perfekte Organisation. Ausrichterin war die Universität Paderborn in Kooperation mit dem Bund Deutscher Radfahrer e.V. und der Bilster Berg Drive Resort GmbH & Co. KG. „Das war eine mehr als runde Veranstaltung“, lobte Martin Wördehoff, Disziplinchef beim adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband), am Ende der Titelkämpfe. Über das Lob freute sich Dennis Fergland vom Hochschulsport der Paderborner Universität. Er war auch Mitglied in der Rennleitung und wurde vor Ort tatkräftig von seinem Team unterstützt.

Eingebettet waren die DHM in das Bundesliga-Finale der Müller – lila Logistik Rad Bundesliga, was einen zusätzlichen Reiz bedeutete.
 

Text: Heiko Appelbaum

Die Universität der Informationsgesellschaft