Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“. Bildinformationen anzeigen
Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer. Bildinformationen anzeigen
Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“ Bildinformationen anzeigen
Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag. Bildinformationen anzeigen
Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk. Bildinformationen anzeigen

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung AStA

AStA verkündet Ersatz-Headliner zum Sommerfestival: Band „257ers“ tritt auf

Doppelgold, ausgezeichnet mit der 1LIVE Krone als Beste Band, 25 Wochen auf Platz 1 der Charts, Platin- und Goldauszeichnungen für ihre Singles „Holland“ und „Holz“ - die 257ers.

Schon seit Jahren waren die 257ers in Eurem Voting der Wunschbands für das Festival sehr hoch gehandelt und wir freuen uns sehr, dass die Jungs dieses Jahr so kurzfristig einspringen. Freuen wir uns (nicht nur) auf jede Menge Hits, sondern auch auf eine Spitzenparty! Die letzten Restkarten für das Festival gibt es jetzt noch im VVK.

Wir bedanken uns bei unseren Freunden vom Juicy Beats Festival in Dortmund, die das möglich gemacht haben, weil der Act eigentlich exklusiv in NRW nur auf dem Juicy Beats spielen sollte.

AStA der Universität Paderborn

Die Universität der Informationsgesellschaft