Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“. Bildinformationen anzeigen
Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer. Bildinformationen anzeigen
Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“ Bildinformationen anzeigen
Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag. Bildinformationen anzeigen
Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk. Bildinformationen anzeigen

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

CHE-Ranking: Die Paderborner Naturwissenschaft überzeugt in der Spitzengruppe

Im Studienjahr 2017/18 wurden im Rahmen des durch das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) durchgeführten Rankings die Studierenden in den Studiengängen der Fakultät für Naturwissenschaften an der Universität Paderborn befragt. Nun liegen die Ergebnisse vor. In zentralen Kategorien positionieren sich die Studiengänge Chemie, Physik und Sport in der Spitzengruppe.

In der Chemie stechen bei den Bewertungen fünf Kategorien hervor, in denen sich die Lehreinheit in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt hat: Allgemeine Studiensituation, Abschlüsse in angemessener Zeit, Vermittlung fachwissenschaftlicher Kompetenzen, Laborpraktika sowie Studienorganisation. Chemiker Prof. Dr. Dirk Kuckling freut sich: „Die moderne Ausstattung, das persönliche Betreuungsverhältnis und die Möglichkeit, sich schon während des Studiums vielfältig in den einzelnen Forschungsgruppen einzubringen, sind Faktoren, durch die Paderborn im Vergleich zu größeren Unis glänzen kann. Die Verbindung von Forschung und Lehre stand in den vergangenen Jahren im Fokus der Entwicklung des Departments. Wir sind nun in der Lage, den Studierenden ein profiliertes, breit gefächertes Bachelor- und Master-Studienprogramm anzubieten, darunter zusammen mit der Physik auch einen englischsprachigen Master-Studiengang in Materials Science.“

Auch die Physik landet mit fünf Kriterien in der Spitzengruppe: Studierende heben besonders die hervorragende Unterstützung zum Start in das Studium, die Bibliotheksausstattung, die internationale Ausrichtung und die Studienorganisation hervor. Außerdem wird die Dauer bis zum Studienabschluss gelobt. Kritikpunkt der Physikstudierenden ist eine fehlende Wahlmöglichkeit im Lehrangebot. Studienberater Dr. Marc Sacher kennt diese Sorgen der Studierenden bereits: „Zum Wintersemester 2017/2018 haben wir unseren Studiengang umfangreich überarbeitet und modernisiert, so dass aktuelle Studierende bereits ab dem ersten Semester die Möglichkeit einer individuellen Schwerpunktbildung haben. Der gerade gestartete neue Studiengang hat natürlich noch keinen Einfluss in das Ranking finden können.“

Auch der Sport freut sich über Bewertungen in der Spitzengruppe: Die Zeit bis zum Erreichen des  Studienabschluss und die Unterstützung in der Studieneingangsphase werden gelobt, was auch in diesem Fach eine sehr gute Studierbarkeit attestiert. Der Studiengang „Angewandte Sportwissenschaft“ befindet sich aktuell in der Re-Akkreditierungsphase zum Wintersemester 2019/20. Der Studiengang wird umfassend restrukturiert, so dass eine bessere Verzahnung zur Berufspraxis und insbesondere die Anschlussfähigkeit an die neuen Master-Studiengänge erreicht werden.

Der Studiendekan der Fakultät für Naturwissenschaften ist sehr zufrieden: „Jetzt zahlt sich aus, dass wir in den letzten Jahren konsequent unsere Studiengänge nach dem Feedback der Studierenden weiterentwickelt haben.“

Weitere Informationen: Ranking CHE/ZEIT: www.zeit.de/che-ranking

Die Universität der Informationsgesellschaft