Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Im Juni 2018 sprach der britische Journalist und Redakteur Gary Younge vom „Guardian“ mit Interessierten unter anderem über Waffengewalt in Amerika. Bildinformationen anzeigen
Bei wissenschaftlichen Kolloquien steht der direkte Austausch im Fokus. Bildinformationen anzeigen
An der Universität Paderborn finden in allen Bereichen und zu vielfältigen Themen Kolloquien statt. Bildinformationen anzeigen
Weitere Informationen zu aktuellen Kolloquien und Terminen gibt es im Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Wissenschaftliches Kolloquium

Im Juni 2018 sprach der britische Journalist und Redakteur Gary Younge vom „Guardian“ mit Interessierten unter anderem über Waffengewalt in Amerika.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

Bei wissenschaftlichen Kolloquien steht der direkte Austausch im Fokus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

An der Universität Paderborn finden in allen Bereichen und zu vielfältigen Themen Kolloquien statt.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

Weitere Informationen zu aktuellen Kolloquien und Terminen gibt es im Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Endrunde des Bundeswettbewerbs Informatik findet vom 25. bis 28. September im Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn statt

Vom 25. bis 28. September findet im Heinz Nixdorf Institut (HNI) der Universität Paderborn an der Fürstenallee 11 die Endrunde des 36. Bundeswettbewerbs Informatik statt. Die Veranstaltung wird vom HNI und dem Institut für Informatik der Universität ausgerichtet.

Der Bundeswettbewerb Informatik wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und gehört zu den bundesweiten Schülerwettbewerben, die von den Kultusministerien der Länder unterstützt werden. Ziel des Wettbewerbs ist es, bei jungen Menschen das Interesse an Informatik zu wecken, Begabungen aufzuspüren und zu fördern. Er richtet sich an Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr, die sich noch in der Ausbildung an einer deutschen Schule befinden. Wettbewerbsträger sind die Gesellschaft für Informatik, der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie sowie das Max-Planck-Institut für Informatik.

Der aktuelle Wettbewerb startete am 1. September 2017 und besteht aus drei Runden. In der ersten und zweiten Runde sind fünf bzw. drei Aufgaben zu Hause zu bearbeiten. Die Aufgaben der ersten Runde können ohne größere Informatikkenntnisse gelöst werden. Die Aufgaben der zweiten Runde sind deutlich schwieriger. Jedes Jahr bearbeiten über 1.000 junge Leute die Aufgaben der ersten Runde. Über die zweite Runde qualifizieren sich die 30 Besten für die Endrunde. Diese besteht aus einem Kolloquium und der anschließenden Siegerehrung. Das Kolloquium beinhaltet Gespräche mit je einem Informatiker aus Schule und Hochschule und das Lösen zweier Informatik-Probleme im Team.

Die Teilnehmer der Endrunde müssen fundiertes Fachwissen und Problemlösungs-Kompetenz beweisen, um den mit 500 Euro dotierten Ingo-Wegener-Preis mit nach Hause nehmen zu können. Zusätzlich erhalten die Bundessieger einen Geldpreis in Höhe von 750 Euro.

Die erste Runde ist bereits gelaufen. Runde zwei endet Mitte Mai. Dann steht auch fest, ob es Teilnehmer aus Paderborn in die Endrunde geschafft haben.

Weitere Informationen zum Wettbewerb: https://www.bwinf.de/bundeswettbewerb/

Informationen zum HNI: https://www.hni.uni-paderborn.de/

Informationen zum Institut für Informatik: https://cs.uni-paderborn.de/

Die Universität der Informationsgesellschaft