Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Sommer auf dem Campus. Bildinformationen anzeigen
Sommer auf dem Campus. Bildinformationen anzeigen
Sommer auf dem Campus. Bildinformationen anzeigen
Sommer auf dem Campus. Bildinformationen anzeigen
Sommer auf dem Campus. Bildinformationen anzeigen

Sommer an der Universität Paderborn

Sommer auf dem Campus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Sommer an der Universität Paderborn

Sommer auf dem Campus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Sommer an der Universität Paderborn

Sommer auf dem Campus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Sommer an der Universität Paderborn

Sommer auf dem Campus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Sommer an der Universität Paderborn

Sommer auf dem Campus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Erfahrung im Business- und Managementbereich sammeln: Fünf Studierende der Universität Paderborn nahmen am weltweit größten Fallstudienwettbewerb in Kanada teil

Anfang Januar nahm ein Team von fünf Studierenden der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn an der 37. „John Molson MBA International Case Competition“ (ICC) im kanadischen Montreal teil. Am Ende schied das Team um Malte Obst, Mladen Milicevic, Niclas Montag, Katharina Fanenbruck und Erman Yalcin knapp in der Vorrunde aus, sammelte aber wichtige Erfahrungen für die Zukunft. Die ICC ist der weltweit größte Fallstudienwettbewerb für Studierende im Bereich Master of Business Administration (MBA) und wird von der „John Molson School of Business“ an der Concordia University in Montreal organisiert. In diesem Jahr waren 36 Teams zusammengekommen.  

Der Wettbewerb verlangt seinen Teilnehmern viel ab: Innerhalb der ersten vier Tage werden fünf Fälle (Cases) gespielt – immer in direkter Konkurrenz zu einem anderen Team. Ausgerüstet mit lediglich zwei Laptops ohne Internetverbindung muss in drei Stunden ein ausgereiftes Geschäftskonzept mit anschließender Präsentation erarbeitet werden.

Das bedeutete eine intensive Vorbereitung: So planten die Studierenden ab Oktober 2017 bei zahlreichen Treffen die genauen Abläufe für den Wettbewerb, arbeiteten Konzepte aus und optimierten. „Wir haben uns jede Woche mehrmals getroffen und Cases bearbeitet, Strukturen besprochen und Organisatorisches geklärt. Jeden Freitag waren wir bis in die Nacht in der Uni, das war wirklich anstrengend“, berichtet Malte Obst. Er studiert wie seine Mitstreiter Mladen Milicevic und Niclas Montag Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Maschinenbau. Katharina Fanenbruck und Erman Yalcin wiederum beenden bald den Studiengang International Economics and Management.

Alle Fünf begeistern sich für das Thema Unternehmensberatung. Neben dem Studium sammelten sie bereits praktische Erfahrungen und engagieren sich in außeruniversitären Organisationen. „Das kommt einem in der Case-Bearbeitung sehr zugute. Man muss auf dem Laufenden sein, aktuelle Geschäftsmodelle und Trends kennen“, erklärt Katharina Fanenbruck.

Kurse des Lehrstuhls von Prof. Dr. Bettina Schiller bereiten auf den Wettbewerb vor

Ergänzend zur Vorbereitung im Team nutzten die Studierenden die Kurse „Management Consulting“ und „Advanced Management Consulting“ des Lehrstuhls von Prof. Dr. Bettina Schiller, um sich für den Wettbewerb fit zu machen. Unterstützt wurden sie dabei von Dr. Klaus Schüler. Der erste Kurs beinhaltete praxisnahe Vorträge von ehemaligen Studierenden der Universität, die inzwischen als Unternehmensberater mit unterschiedlichen Schwerpunkten arbeiten. Prüfungsleistung war die Ausarbeitung und Präsentation eines Business-Falls.

Neben der inhaltlichen Vorbereitung des Wettbewerbs mussten die fünf Studierenden noch eine weitere Hürde nehmen: Die Universität übernahm die komplette Anmeldegebühr. Flüge und Hotelkosten mussten aber von den Teilnehmern getragen werden. In diesem Jahr konnte das Studierenden-Team die UNITY AG aus Büren als Sponsor der restlichen Kosten gewinnen.

Trotz Vorrundenaus: Studierende profitieren von der Teilnahme am Wettbewerb

Nachdem der Wettbewerb vorbereitet und die Finanzierung geklärt waren, ging es Anfang Januar gen Kanada. Begleitet wurde das Studierenden-Team von den Coaches Lukas Pieper und Tjark Rosenau. „Die Zeit geht rum wie im Flug. Es gibt ein tolles Rahmenprogramm und man ist quasi durchgehend beschäftigt. Wenn man nicht grade mitten im Wettbewerb steckt, beim gemeinsamen Essen die Konkurrenz kennen lernt oder das lokale Eishockeyteam live im Stadion anfeuert, bleibt nur wenig Zeit, um auch noch die Stadt zu erkunden. Aber selbst das haben wir uns nicht nehmen lassen“, erzählt Niclas Montag rückblickend.

In seiner Vorrunden-Gruppe traf das Paderborner Team auf Mannschaften von der University of Alberta (Kanada), der Fundação Instituto e Administração (Brasilien), der University of South Carolina (USA), der York University-Schulich Business School (Kanada) und der Petra Business School (Malaysia). Nach einem spannenden Wettstreit verfehlten die fünf Studierenden am Ende knapp das Semi-Finale. Den Pokal gewann die Mannschaft der UCD Michael Smurfit Graduate Business School aus Irland. Die Studierenden der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften sind sich dennoch einig: Es war eine tolle Erfahrung, sich mit internationalen Studierenden zu messen, neue Freundschaften zu schließen und mit vielen neuen Eindrücken und neuem Wissen zurück zu kommen.

Wem dieser Bericht Lust auf mehr gemacht hat: Auch im nächsten Jahr ist geplant, dass Studierende der Universität Paderborn wieder am Wettbewerb teilnehmen können.

Text: Katharina Fanenbruck und Simon Ratmann

Die Universität der Informationsgesellschaft