Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Pressemitteilung

Höchster iranischer Buchpreis für christlichen Theologen der Universität Paderborn: Prof. Dr. Klaus von Stosch: „Brücken zwischen Christen und Muslimen bauen – für emanzipatorisches, menschenfreundliches u. modernes Islamverständnis einsetzen“

Der Katholische Theologe Prof. Dr. Klaus von Stosch von der Universität Paderborn erhielt am Mittwoch, 7. Februar, den renommierten „World Award for Book of the Year of Islamic Republic of Iran“. Der „Brückenbauer“ Klaus von Stosch: „Ich freue mich besonders, dass durch diese Auszeichnung deutlich wird, dass sich auch Muslime durch mein Einführungsbuch zum Islam richtig verstanden fühlen. Das bestärkt mich sehr darin, durch meine Arbeit weiterhin Brücken zwischen Christen und Muslimen zu bauen. Der Preis ist Ermutigung für alle, die sich für ein emanzipatorisches, menschenfreundliches und modernes Islamverständnis einsetzen.“

Der höchste Buchpreis, der im Islam vergeben wird, ist mit 10.000 Dollar dotiert und wird vom iranischen Präsidenten persönlich verliehen. Bisher ist dieser Preis für ein Buch über den Islam noch nie an einen christlichen Theologen vergeben worden. Von Stosch erhielt die Auszeichnung in der Kategorie der Islamwissenschaft für sein Buch „Herausforderung Islam. Christliche Annäherungen“, das 2017 in zweiter Auflage bei Schöningh erschienen ist.

Der Preis rücke zudem den jetzt seit Jahren bestehenden intensiven Forschungsaustausch zwischen iranischen Universitäten und dem Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (ZeKK) der Universität Paderborn neu in den Blick der Öffentlichkeit und das nun auch im Iran, so von Stosch.

Weitere Informationen unter: http://bookaward.ir/Home-En

Die Universität der Informationsgesellschaft