Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Mitteilung

„Kindheit neu erleben“ – Ein Filmabend der besonderen Art am 7. Februar

Studierende der Universität Paderborn bringen regionale Amateurfilme auf die Leinwand beim Super 8 Film-Abend im Sputnik am 7. Februar ab 19 Uhr.

„Kinder sind unsere Zukunft“, so heißt es immer wieder, doch lassen sie auch an die eigene Vergangenheit denken. Kindheit ist das vielleicht faszinierendste Stadium unseres Lebens, geprägt von einer Fülle großer Gefühle bei der Erfahrung von Welt. Doch diese Welt stellt auch ein Gegenüber an Sozialisationsforderungen und Disziplinierungsvorgängen dar: Super 8 Filme, von Eltern oder Verwandten gedreht, fangen kindliche Freude und Naivität ein. Das Toben im herbstlichen Laub oder das Herumalbern im von Papa aufgeblasenen Planschbecken im Garten. Ein Sturz beim Spiel oder wenn das Lieblingsspielzeug weggenommen wird, kann emotionale Zusammenbrüche auslösen, die Gegenwart der Kamera Faxen provozieren.

Am 7. Februar verwandelt sich das Sputnik in Paderborn, dank einer Gruppe engagierter Studierender der Medienwissenschaften der Universität Paderborn im Rahmen des Seminars „Abenteuer Alltag: Super 8 – Home Movie“ unter der Leitung von Prof. Dr. Annette Brauerhoch, zu einem Kino, in dem vergangene Kindheiten neu entdeckt werden können.

Im Rahmen des von Studierenden erstellten Programms wird herzlich zu einer kleinen Zeitreise in die 1970er und 80er Jahre eingeladen. Verfolgen Sie in gemeinsamer Runde wie Eltern ihre Kinder sehen und diese auf die Kamera reagieren, alles gebannt auf analogem Filmmaterial, das mit einer außergewöhnlichen Bildästhetik und kraftvollen Farben besticht.

Die Sammlung von Super 8 Filmen an der Universität umfasst gut 300 Filme, die dankenswerterweise von Amateurfilmer*innen aus Paderborn und der Region zur Verfügung gestellt wurden und versteht sich vor allem als regionalhistorisches Archiv. Das jedoch nicht nur mit dem Anliegen das Material zu pflegen und zu archivieren, sondern es auch gegenwärtig zu halten und in regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen an verschiedenen Orten im Lichte des Projektors zum Leuchten zu bringen. Denn erst durch das Schauen dieser heutzutage eher seltengewordenen Schmuckstücke gewinnen sie ihren ganz eigenen Charme zurück, gerade in Zeiten des Smartphones und Digitalformaten.

Vorführung in Anwesenheit der Filmemacher*innen auf Original Super-8-Projektoren. Da der Umfang der Sitzplätze beschränkt ist empfiehlt sich frühes Kommen.

7. Februar, 19 Uhr, Sputnik, Imadstraße 7, 33102 Paderborn. Einlass ab 18.30 Uhr, Projektionsbeginn: 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet 3 €.
 

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Annette Brauerhoch
Universität Paderborn
Fakultät Kulturwissenschaften
Institut für Medienwissenschaften
Tel: 05251.60-3285
Fax: 05251.60-3733

Die Universität der Informationsgesellschaft