Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung

Prof. Dr. Michael Ebert ist neuberufener Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling, an der Universität Paderborn

Im November 2016 hat Prof. Dr. Michael Ebert die neue Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling, an der Universität Paderborn übernommen.

Michael Ebert ist in der Fakultät bereits seit April 2015 aktiv, als er die Vertretung der Professur für Externes Rechnungswesen übernahm. Er freut sich, in ein wachsendes und sehr dynamisches Department für Taxation, Accounting and Finance aufgenommen worden zu sein: „Es gibt wenige entsprechende Departments in Deutschland, die ein vergleichbares Forschungsumfeld bieten. Und auch in der Ausbildung der Studierenden hat das Department den steten Anspruch, noch besser zu werden und sich weiter zu entwickeln. Das macht richtig Spaß.“

Seinen Forschungsschwerpunkt sieht Ebert in der Frage, welche Bedingungen dazu führen, dass private Informationen freiwillig offengelegt werden. Dabei nutzt er spieltheoretische Modelle, um die wesentlichen Eigenschaften von Offenlegungsentscheidungen abzubilden. Die Forschung kann zum Beispiel dabei helfen, zu verstehen, wie man Anreizsysteme gestalten muss, damit Manager eines Unternehmens ihre Bereichsinformationen miteinander und mit dem Topmanagement teilen. Sie kann auch helfen, zu verstehen, wann und in welchem Umfang Unternehmen zur Informationsoffenlegung verpflichtet werden müssen – ein Problem, das besonders für Regulierungsbehörden und private Standardsetzer von Bedeutung ist.

Als wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Forschung sieht Michael Ebert den stetigen, offenen und kritischen Austausch mit anderen Wissenschaftlern: „Man muss seine Ideen und Arbeiten in die Fachöffentlichkeit tragen, sie dort verteidigen und vielleicht auch mal scheitern sehen. Ohne das manchmal schmerzhafte Feedback von Kollegen gelingt kaum ein wissenschaftlicher Fortschritt. Auch das ist eine Stärke in Paderborn. Der Fakultätsforschungsworkshop und die Forschungsseminare im Department stellen genauso eine kritische Öffentlichkeit her.“
 

Weitere Informationen:

Michael Ebert hat an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg und an der Universität Linköping BWL/Internationales Management studiert. Nach seinem Studienabschluss ist er Prof. Dr. Dirk Simons an die Universität Mannheim gefolgt, wo er bis 2015 tätig war. Zuerst als wissenschaftlicher Mitarbeiter und nach der Promotion 2009 als wissenschaftlicher Assistent. Im Jahr 2010 war Michael Ebert für vier Monate als Gastwissenschaftler an der Carnegie-Mellon-University in Pittsburgh.

Prof. Ebert ist Mitglied des Center of Tax and Accounting Research (CETAR) an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn, des GEABA e. V., des VHB und der European Accounting Association. Seine Forschungsergebnisse hat er in anerkannten deutschen und internationalen Zeitschriften veröffentlicht, u. a. in „The Accounting Review“, „Schmalenbach Business Review“ und „Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung“. Weitere Informationen: https://wiwi.upb.de/dep2/bwl-insb-controlling-dr-ebert

Die Universität der Informationsgesellschaft