Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Programmkino Lichtblick

Programmkino Lichtblick zeigt an Universität 16mm-Filmreihe „Me and My Shadow“

Das studentische Programmkino Lichtblick widmet sich in diesem Semester in der Reihe „Me and My Shadow“ dem Doppelgängertum im Film. Am 25. Oktober startet die Reihe mit dem frühen expressionistischen Horrorfilm „Der Student von Prag“ aus dem Jahr 1913. Ebenfalls in der Reihe zu sehen sind u. a. eine Verfilmung von „Dr. Jekyll and Mr. Hyde“ aus dem Jahr 1931, Alfred Hitchcocks „Vertigo“ (1958) und Ingmar Bergmans „Persona“ (1966),­ ein ewiger Klassiker der Identitätskonfusion und ein Dammbruch für das moderne Kino.

Aufgrund von Bauarbeiten im Cineplex wird die Filmreihe vom Programmkino Lichtblick in diesem Semester ausschließlich an der Universität Paderborn stattfinden. Bei dieser Gelegenheit hat Lichtblick das Programm mit seltenen 16mm-Kopien bestückt.

Der Student von Prag“ läuft am Dienstag, 25. Oktober, um 18 Uhr sowie 20 Uhr im Filmraum E2.122 an der Universität Paderborn. Zum Inhalt: Der mittellose Student Balduin verliebt sich im Prag des 19. Jahrhunderts in die reiche und verlobte Komtesse Margit. Um sie zu gewinnen, muss er gesellschaftlich aufsteigen und verkauft deshalb sein Spiegelbild an den dubiosen Zauberer Scapinelli, ungeachtet der Konsequenzen – ein klassischer Pakt mit dem Teufel.

Schaurig schön und teilweise an Originalschauplätzen in Prag gedreht, gilt „Der Student von Prag“ als einer der ersten Autorenfilme und ist ein früher Vertreter des fantastischen und des Horrorkinos. In seinem Schauspieldebüt spielt Paul Wegener eine Doppelrolle. Das von romantischen Vorbildern inspirierte Doppelgängermotiv wurde mit der damals avantgardistischen Technik der Doppelbelichtung durch Kameramann Guido Seeber realisiert.

Weitere Infos und das Programm: www.lichtblick-kino.de

Die Universität der Informationsgesellschaft