Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Vortrag von Dr. Thomas Stäcker „Von Alexandria lernen – die digitale Rekodierung der kulturellen Überlieferung" am 29. September in der Zukunftsmeile

Am 29. September informiert Dr. Thomas Stäcker über das Thema „Von Alexandria lernen – die digitale Rekodierung der kulturellen Überlieferung.“ Der Vortrag findet im Rahmen der Edirom Summer School 2016 an der Zukunftsmeile, im Raum 01-28 um 18 Uhr statt.

Alexandria ist wie kein anderer Ort zum Inbegriff der Bibliothek geworden. Der es zerstörende Brand, wenn er denn so stattgefunden hat, überlagert und verdrängt aber das andere Alexandria: den Ort, an dem das gesamte Wissen des Altertums versammelt werden sollte, an dem die Septuaginta entstand, als eines unter zahlreichen Werken, das die alexandrinischen Gelehrten in eine international verständliche Sprache übersetzten, den Ort, an dem das Herrscherhaus für den Unterhalt der Gelehrten sorgte.

Der Vortrag nimmt die Bibliothek von Alexandria als Folie, um an der Schwelle zum digitalen Zeitalter die Frage nach den Bedingungen und Möglichkeiten des Sammelns und der wissenschaftlichen Aneignung unseres kulturellen Erbes erneut zu stellen und kritsch zu hinterfragen.

Dr. Thomas Stäcker ist stellvertretender Direktor der Herzog August Bibliothek und unter anderem zuständig für die Wolfenbütteler Digitale Bibliothek. Er studierte die Geschichte der Philosophie (Promotion im Bereich des Neuplatonismus), Latein und Germanistik. Seine Forschungsinteressen und Publikationsschwerpunkte liegen bei Fragen der Digitalisierung des kulturellen Erbes, Digitalen Editionen und Publikationen, semantic web sowie der Buch- und Bibliotheksgeschichte. Er ist in verschiedenen bibliothekarischen und DH-relevanten Gremien und Beiräten tätig, u.a. im Vorstand des Verbandes Digital Humanities im deutschsprachigen Raum.

Die Universität der Informationsgesellschaft