Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Das Archiv für den Amateur- und Familienfilm der Universität Paderborn präsentiert sich beim Internationalen Festival „Privat-Vorstellung“ in Frankfurt

Vor führenden Archivexperten im Bereich home movie, Familienfilm und Amateurfilmschaffen, das seit dem archival turn an wissenschaftlicher Relevanz gewinnt, stellte Prof. Dr. Annette Brauerhoch das von ihr initiierte Amateur- und Familienfilmarchiv der Universität Paderborn vor.  Im Rahmen der Veranstaltung „Privat-Vorstellung – Internationales Amateurfilmfestival“ in Frankfurt am Main kamen Filme einer Paderborner Filmemacherin zur Aufführung und wurden von Experten und Publikum diskutiert.

Super 8 diente seit den 1960er bis in die 1990er Jahre nicht nur dazu, Familienereignisse, Reisen und Alltagsumgebung festzuhalten, sondern es war ein erschwingliches und technisch leicht handhabbares Format für ästhetische Experimente. Die Filme, die lange ein Schattendasein im Privaten hatten, gelten heute nicht nur als wertvolle Dokumente, sondern werden von der Wissenschaft erforscht und in neue Zusammenhänge gestellt. So bildet auch die Sammlung an der Universität Paderborn eine Grundlage für Seminare zur Theorie, Praxis und Ästhetik von Amateurfilm. Darüber hinaus werden die Filme in regelmäßigen Abständen an verschiedenen Orten in Paderborn von Studierenden einem größeren Publikum in sachgerechter analoger Projektion präsentiert.

Das internationale Festival in Frankfurt, von der Kinothek Asta Nielsen organisiert, bot nun Gelegenheit, sich einem größeren Kreis von Experten vorzustellen und über wissenschaftstheoretische und archivarische Fragestellungen zu diskutieren. Für Anliegen der Vernetzung, des Austausches und der Zugänglichkeit ist es besonders erfreulich, dass die Sammlung, die ca. 300 Super 8 und Normal 8 Filme aus der Region umfasst, mit Mitteln der Fakultät für Kulturwissenschaften digitalisiert werden konnte. Auf der Internetpräsenz des Archivs sind so Einblicke in die Arbeiten der Paderborner FilmemacherInnen möglich: Zum Filmarchiv

Nähere Informationen zum Programm des Internationalen Amateurfilmfestivals „Privat-Vorstellung“: http://www.kinothek-asta-nielsen.de/programm/14.html und

http://issuu.com/kinothek-asta-nielsen/docs/privat-vorstellung/1

Kontakt: Prof. Dr. Annette Brauerhoch, www.upb.de/brauerhoch

Die Universität der Informationsgesellschaft