Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

|

Besuch aus Japan und exklusive Einblicke beim SCP: Positive Bilanz der Summer School „IT-Management“

Bereits zum dritten Mal hat die Summer School „IT Management“ für Studierende der Universität Tohoku, Japan, an der Universität Paderborn stattgefunden. Bei der dreiwöchigen Veranstaltung geht es um Themen aus den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Management und Volkswirtschaftslehre. Das Programm wird von der japanischen Regierung im Rahmen eines national ausgeschriebenen Internationalisierungsprogramms finanziell gefördert. Die Universität Paderborn ist eine der wenigen europäischen Partnerhochschulen der Universität Tohoku, die sich erfolgreich an dem Internationalisierungsprogramm beteiligt haben. Zum Abschluss der Summer School stand in diesem Jahr ein Besuch bei dem SC Paderborn auf dem Programm.

Dekan Prof. Dr. Martin Schneider resümiert: „Mit Veranstaltungen zur Kultur und Sprache, fachspezifischen Kursen zum IT-Management aus den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Management und Volkswirtschaftslehre sowie Firmenbesichtigungen von dSPACE und FUJITSU und dem Erstellen von Hausarbeiten und Präsentationen boten diese drei Wochen den japanischen Studierenden an der Uni Paderborn Herausforderungen, die – wie im besuchten Fußballspiel – mit viel ‚Köpfchen‘ erfolgreich gemeistert wurden.“

Prof. Dr. Stefan Jungblut, Programmbeauftragter der Summer School „IT-Management“, freut sich darüber, dass in diesem Jahr erstmalig auch deutsche Studierende am Programm der Summer School teilnehmen durften: „So entstanden gleich zu Beginn deutsch-japanische Duos. Diese Konzeption erwies sich sofort als äußerst förderlich für Teamarbeit, Kulturaustausch und die Bildung eines internationalen Netzwerks.“

Beim „Japanischen Abend“ bewiesen die Studierenden bei ihren Präsentationen zu Themen japanischer Kultur und Ökonomie nicht nur Köpfchen, sondern auch beachtliche Geschicklichkeit bei der Demonstration ausgewählter japanischer Kulturgüter, z. B. selbst zubereitete traditionelle Köstlichkeiten oder selbst angefertigte Modelle in Origami-Technik (Kunst des Papierfaltens). Neben den Studierenden, ihrem Programmbeauftragten und dem  Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften befanden sich unter den rund 70 Teilnehmenden am „Japanischen Abend“ auch interessierte Fakultätsmitglieder, ehemalige und zukünftige Austauschstudierende, ein Vertreter des International Office der Uni Paderborn sowie mehrere Vertreter der besuchten Unternehmen dSPACE und FUJITSU.

Ein Besuch in der Benteler Arena am vergangenen Samstag ließ die Mühen der letzten drei Wochen schnell vergessen. Nach dem 2:0-Sieg über den Karlsruher SC durch zwei Tore des SC Paderborn war die Stimmung perfekt für den Abschluss der diesjährigen Summer School. Anschließend gab es für die Studierenden Spielerunterschriften.

Zum Frankfurter Flughafen brachte die japanischen Studierenden der eigens hierfür gecharterte SCP-Mannschaftsbus, von dem sie dort bereits drei Wochen zuvor auch schon abgeholt wurden.

Die Universität der Informationsgesellschaft