Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Großes Interesse: Frühlings-Uni 2015 ausgebucht

Projekt Frauen gestalten die Informationsgesellschaft beteiligt sich an zdi-Mädchenwochen

Das Schnupperstudium „Frühlings-Uni 2015“ will Mädchen und junge Frauen in der Region OWL für Naturwissenschaften und Technik begeistern. An den zdi-Mädchenwochen nimmt das zdi-Zentrum FIT.Paderborn mit der Veranstaltung Frühlings-Uni 2015 teil. Landesweit organisieren die zdi-Regionen vom 16. März bis 24. April zahlreiche Projekte, die sich ausschließlich an Mädchen und junge Frauen richten.

Die aktuell ausgebuchte Frühlings-Uni 2015 findet vom 30. März bis zum 2. April im zdi-Schülerlabor coolMINT.paderborn statt. Durch spannende Workshops wird den Schülerinnen jedes der MINT-Fächer näher gebracht. Das Projekt Frauen gestalten die Informationsgesellschaft freut sich über die zahlreichen Anmeldungen und sieht einer spannenden Frühlings-Uni 2015 entgegen. In den Workshops dürfen die Mädchen in die Welt der Pneumatik eintauchen, Lego-Roboter programmieren, mit Ultraschallmessungen Bewegungen erfassen, 3D-Fotos machen, einen modernen Geiger-Müller-Zähler benutzen und noch vieles mehr.

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze lobt das Engagement in den Netzwerken der Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation“, die Jugendliche für naturwissenschaftlich-technische Fächer gewinnen will: „Viele Mädchen bringen enormes Potenzial mit, um Naturwissenschaften oder Technik zu studieren und einen entsprechenden Beruf zu ergreifen. Doch überproportional viele entscheiden sich gegen diese Fachrichtungen. Mit gezielten Angeboten erreichen wir junge Frauen frühzeitig und helfen ihnen dabei, ihre Talente zu entwickeln.“

zdi ist mit rund 3000 Partnern aus Wirtschaft, Schule und Hochschule das größte Netzwerk zur Förderung des MINT-Nachwuchses. Unter dem Motto „Gemeinsam forschen und verstehen“ nehmen jährlich rund 300.000 Schülerinnen und Schüler an den Angeboten der bereits 43 zdi-Netzwerke und rund 50 zdi-Schülerlabore teil. Koordiniert wird zdi vom Wissenschaftsministerium NRW. Weitere landesweite Partner sind unter anderem das Schulministerium, das Wirtschaftsministerium und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Informationen: www.zdi-portal.de und http://www2.upb.de/institute-einrichtungen/women

Die Universität der Informationsgesellschaft