Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Fach Kunst

Jahresbeginn 2014 – Start der Internet Galerie: Letter-ART. Remember 1914-18

Zum Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges startet an der Universität Paderborn ab dem 1. Januar ein außergewöhnliches Kunstprojekt: Studierende erstellen auf Din A4-Umschlägen kreative Arbeiten, die anschließend in einer Internet Galerie hochgeladen und den ganzen Monat über ergänzt werden: http://groups.uni-paderborn.de/stroeter-bender/remember1914-1918/html/index.html

2014 wird der Ausbruch des Ersten Weltkrieges, dieser „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“, 100 Jahre zurückliegen. Mit dem Tod der letzten Zeitzeugen und Zeitzeuginnen wird die Erinnerung an den ersten „modernen“ Krieg endgültig in die Hände der Historiker gelegt, so dass die bewegenden Letter-Art-Werke der Studierenden Ausdruck geben, mit welchen Themen, Motiven und  künstlerischen Strategien heute intensive Annäherungen an eine unbekannte und ferne Epoche erfolgen können.

Warum mit dem Medium Letter-ART – Kunst auf Briefumschlägen –  zum Ersten Weltkrieg arbeiten? Es ist eine Erinnerung an die traditionelle Kunst des Briefeschreibens, aber ebenso auch an die Feldpostkarten und die Einzugs- oder Todesbenachrichtigungen von Behörden. Diese waren fester Bestandteil des sozialen Lebens im Ersten Weltkrieg. Ebenso inspiriert haben die Friedensbriefe dieser Zeit, so die der Bildhauerin Käthe Kollwitz oder des Worpsweder Künstlers Heinrich Vogeler.

Im Fach Kunst wurde das Projekt von Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender und Dr. Nina Hinrichs initiiert. Zudem arbeiteten die Projektverantwortlichen mit vielen Schulen regional und überregional zusammen, um der künstlerischen Auseinandersetzung ein möglichst breites Spektrum zu garantieren. Diese Arbeiten werden gemeinsam an verschiedenen UNESCO-Welterbestätten in Deutschland ab dem Frühjahr 2014 gezeigt (Erzbergwerk Rammelsberg Goslar, Völklinger Hütte, Besucherzentrum Wattenmeer Wilhelmshaven, Zeche Zollverein Essen).  

Das Letter-ART Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission. Es kooperiert mit den UNESCO-Projektschulen, dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. und dem UNESCO Memory of the World-Programm (Weltdokumentenerbe). Das Projekt will Impulse zum Nachdenken über die Folgen von Kriegen vermitteln. Es versteht sich auch als ein Beitrag zur Unterstützung der Friedensgedanken der UNESCO.

Ausführliche Informationen und Unterrichtsmaterialen finden Sie in den aktuellen Ausgaben der Online-Zeitschrift World Heritage and Arts Education: http://groups.uni-paderborn.de/stroeter-bender/WHAE/index.html

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Remember-1914-1918/499917426748033?fref=ts

Letter-ART Projekt Remember 1914-1918 auf der Homepage der Deutschen UNESCO Kommission: http://www.unesco.de/8198.html

Volksbund für Kriegsgräberfürsorge: http://100-jahre-erster-weltkrieg.eu/projekte-bildung/bildung.html

Die Universität der Informationsgesellschaft