Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Neue Kooperation von Universität Paderborn und Bezirksregierung zur Förderung von Berufskollegs im MINT-Bereich

Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages haben am Mittwoch, 18. Dezember, die Universität Paderborn und die Bezirksregierung Detmold die Zusammenarbeit mit technikorientierten Berufskollegs aus Detmold, Gütersloh, Höxter und Paderborn und dem Schülerlabor „coolMINT.paderborn“ besiegelt. Künftig sollen die Schülerinnen und Schüler der vier Berufskollegs im Schülerlabor „coolMINT.paderborn“ regelmäßig praktisch in den MINT-Fächern forschen.

Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität, begrüßte Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl sowie Vertreter der Bezirksregierung Detmold und Schulleiter der beteiligten Berufskollegs: „Ich freue mich, dass wir mit dieser Kooperation einmal mehr zeigen können, wie erfolgreich wir in Ostwestfalen-Lippe im MINT-Bereich zusammenarbeiten und insbesondere auch den Lehrernachwuchs für Berufskollegs im Blickfeld haben.“ Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl bedankte sich für die neuen Chancen, die sich Schülern von Berufskollegs durch die Kooperation eröffneten: „Wir bündeln nun gemeinsam unsere Stärken und davon werden die Schulen, die Schüler und auch die Universität profitieren.“

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Insgesamt 21 Module aus den Bereichen Chemie, Physik, Mathematik, Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau bietet das Schülerlabor an. „coolMINT.paderborn“ kooperiert bereits seit 2010 mit den Schulen aus dem Kreis Paderborn und konnte im November den 10.000sten Nutzer begrüßen. Die nun vereinbarte Kooperation mit den Berufskollegs sieht eine an die schulischen Lehrpläne gekoppelte regelmäßige Zusammenarbeit vor, bei der bspw. die Besuche im Schülerlabor im Unterricht verstärkt vor- und nachbereitet werden.

Die Universität der Informationsgesellschaft