Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Prof. Dr. Rüdiger Kabst in Forschungsrat des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) berufen

Prof. Dr. Rüdiger Kabst von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2014 an in den Forschungsrat des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) berufen. Das IfM in Bonn wurde auf Initiative Ludwig Erhards im Jahr 1957 von der Bundesrepublik Deutschland und vom Land Nordrhein-Westfalen als Stiftung des privaten Rechts gegründet. Ziel des Instituts ist die wissenschaftliche Erforschung der Situation des Mittelstandes, wobei praxisnahe Fragestellungen hohes Gewicht haben.

Der Forschungsrat, der sich mehrheitlich aus Wissenschaftlern zusammensetzt, besteht aus bis zu acht Mitgliedern, die vom Kuratorium für eine Amtszeit von vier Jahren bestellt werden. Die Mitglieder sind für den Forschungsrat ehrenamtlich tätig. Aufgabe des IfM-Forschungsrats ist es, das Institut bei der Entwicklung von kurz- und mittelfristigen Forschungsschwerpunkten zu unterstützen sowie die Umsetzung der Forschungsprojekte zu begleiten. Er fördert darüber hinaus das Zusammenwirken des Instituts mit der Wissenschaft, der mittelständischen Wirtschaft, deren Verbänden und der Verwaltung.

Rüdiger Kabst ist seit einem Jahr Professor für „International Business“ im Department „Management“ an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Darüber hinaus leitet er die universitätseigene Technologie- und Wissenstransferstelle „UniConsult“ mit Sitz im Technologiepark. Auf die anstehende Aufgabe im neuen Jahr freut sich Prof. Kabst ganz besonders: „Da können sicherlich Synergien bei der Zusammenarbeit genutzt werden, denn UniConsult unterstützt den Technologie- und Wissenstransfer an der Schnittstelle zwischen Universität einerseits sowie Wirtschaft und Politik andererseits.“ In diesem Jahr wurde Kabst zum dritten Mal in Folge (nach 2009 und 2011) von der Fachzeitschrift Personalmagazin als einer der führenden Köpfe im Personalwesen ausgezeichnet.

Die Universität der Informationsgesellschaft