Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung Institut Anglistik/Amerikanistik

Welcome to the English Digital Kitchen – Interaktives Sprachenlernen in der digitalen Küche an der Universität Paderborn

Am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Paderborn wird jetzt auch gekocht. Im Rahmen eines EU-Projekts werden Kartoffelsalat, Milchreis und britische Scones von Deutsch- und Englischlerner/innen verschiedener Muttersprachen zubereitet. In der „Deutschen Digitalen Küche“ können sich motivierte Lernende ausprobieren und ihre Fremdsprachenkenntnisse beim Kochen ganz nebenbei erweitern.

Das Projekt mit dem Namen LanCook – kurz für Learning languages, cultures and cuisines in digital interactive kitchens – ist eingebettet in das von der Europäischen Kommission geförderte Lifelong Learning Programme. Ein Team von Universitäten in Großbritannien, Spanien, Finnland, Italien und Deutschland arbeitet in diesem Rahmen gemeinsam an der Entwicklung innovativer Sprachlernmaterialien.

In einer „digitalen Küche“, die mit Sensoren ausgestattet ist, kochen Sprachenlerner/innen ein Rezept Schritt für Schritt nach. Die Anweisungen dazu kommen von einem Tablet-PC, der Deutsch und Englisch „spricht“. Beim Backen der Scones gibt es Anweisungen wie „Add the butter to the flour.“ An den Kochutensilien angebrachte digitale Sensoren registrieren jede Aktivität während des Kochens und der Tablet-PC gibt Rückmeldung zur Umsetzung des Rezepts. Haben die Köche/innen die Anweisung korrekt umgesetzt? Dann ist zum Beispiel ein „Excellent“ zu hören. Oder gar das Mehl mit der Butter verwechselt? So ist ein „No. That’s the flour“ zu hören. Sollte einmal Hilfe benötigt werden, bietet der Computer auf Knopfdruck auch audio-visuelle Unterstützung in Form von Audiodateien und Videos an. Da die Lernenden über einen „touch-screen“ mit der Küche interagieren, können sie diese Unterstützung individuell erfragen: Benötige ich nur ein Wort? Oder möchte ich den nächsten Schritt einmal als Videosequenz abspielen, um mein Verständnis zu überprüfen? Die Lernenden können hier selbst entscheiden, was für sie angemessen ist. Ein Erfolgserlebnis ist garantiert und wird durch den Verzehr eines leckeren selbstgekochten Gerichts bestätigt.

Seit Beginn des Projekts haben diverse Sprachenlernende ihre Kochkünste ausprobiert. So haben z. B. Grundschüler/innen aus der Paderborner Umgebung, Teilnehmer/innen eines Paderborner VHS-Englischkurses und internationale Studierende in der interaktiven Küche ihre Sprachkenntnisse verbessern können.

Weitere Informationen zum Projekt und Kontaktmöglichkeiten sind im Internet unter folgenden Link zu finden: http://europeandigitalkitchen.com/
 

Lea Hartung
Institut für Anglistik und Amerikanistik
Universität Paderborn
Tel.: 05251-60-1851
E-Mail: lhartung(at)mail.uni-paderborn(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft