Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

UniConsult: Prof. Bernd Seel verabschiedet

Kürzlich wurde Prof. Bernd Seel, langjähriger Leiter von UniConsult, der Technologietransferstelle der Universität Paderborn, im Rahmen einer kleinen Feier in den Ruhestand verabschiedet. Viele seiner Weggefährten, derzeitige und ehemalige Mitarbeiter, Wissenschaftler, Verwaltungsangehörige, Fachkollegen und Freunde ließen es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen. Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch und Kanzler Jürgen Plato dankten ihm im Namen der Hochschule für die geleistete Arbeit und wünschten für die Zukunft alles Gute. Die Hochschule verliert mit Bernd Seel einen Menschen, der über Jahrzehnte den Technologietransfer der Universität entscheidend prägte, ein kompetenter Ansprechpartner in diesem Bereich war und zum guten Ruf der Uni beitrug.

Bernd Seel studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn und war von 1975 bis 1982 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum für objektivierte Lehr- und Lernverfahren (FEoLL), Institut für Bildungsinformatik. 1982 übernahm er die Leitung des Bereichs Hochschulmarketing der Universität Paderborn, bis er 1990 Leiter der Technologietransferstelle UniConsult wurde. Die Transferstelle, die als Stabsstelle des Universitätskanzlers organisiert ist, wurde initiiert, um die Kooperation zwischen der Universität und der Wirtschaft zu unterstützen und zu intensivieren.
 


 
Weitere Informationen:

Unter der Führung von Bernd Seel hat sich die Transferstelle erfolgreich entwickelt. Das Leistungsportfolio der Transferstelle umfasst aktuell die Bereiche Transfer & Innovation, Erfindungen & Patente, Career-Service sowie Existenzgründungen. Insbesondere die Gründungskultur vor Ort wurde von UniConsult maßgeblich beeinflusst. Die Universität Paderborn gehört zu den Hochschulen mit den höchsten Ausgründungsraten Nordrhein-Westfalens und wird als „Schmiede“ für innovative Existenzgründungen angesehen. Um die Kultur der unternehmerischen Selbstständigkeit in der Wissenschaft zu intensivieren, wurden immer wieder interessante Projekte durchgeführt: EXIST-Projekt "ITpreneurship: Kooperative Gründungsoffensive Hochschule - Wirtschaft im IT-Cluster Paderborn", open entrepreneur-lab Paderborn oder EYEs on IT. Die Transferstelle führte die Teilprojekte „Qualifizierung und Sensibilisierung für Patente Gründungen“ und „Verwaltungsworkshops Patente Gründungen“ innerhalb des EXIST-Projektes „Patente Gründungen Westfalen Ruhr“ der Universitäten Bielefeld, Dortmund, Münster und Paderborn durch. Flankiert wurden die vielfältigen Aktivitäten durch Veröffentlichungen, die zum Erfahrungsaustausch im Technologietransfer beigetragen haben.

Um den Technologie- und Wissenstransfer in der Region aktiv zu gestalten, vertritt UniConsult die Universität Paderborn z. B. im „Arbeitskreis 1 für Hochschule & Wirtschaft der Initiative für Beschäftigung OWL e.V.“, im Branchennetzwerk „InnoZent OWL e.V.“, in der GründungsOffensive Paderborn und im Wirtschaftsförderungsnetzwerk des Kreises Paderborn. In Kooperation mit der TechnologieParkPaderborn GmbH führt sie seit mehreren Jahren die Veranstaltungsreihe SIGMA („Selbstständig?! – Initiative zur Förderung von Gründungen, Mittelstand und Arbeitsplätzen“) in der Hochschule durch und hat gemeinsam mit weiteren regionalen Partnern den startklar-Businessplanwettbewerb OstWestfalenLippe initiiert. Die gute Arbeit der Transferstelle wird regional geschätzt und auch auf nationaler und internationaler Ebene anerkannt: 2010 wurde UniConsult als deutscher Gewinner des European Enterprise Award 2010/2011, der für die Förderung von Unternehmertum vergeben wird, ausgezeichnet.

Bernd Seel wurde 2011 zum Honorarprofessor der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld berufen. Seine Schwerpunkte liegen auf den Fächern Unternehmensführung, Unternehmensgründung und Personalmanagement. Nach seinem Abschied von der Universität Paderborn wird Seel sich nicht ganz aus dem Arbeitsleben zurückziehen, sondern seine an der Uni Paderborn gesammelten Erfahrungen an Studierende der FHM weitergeben. Seel, der mit seiner Ehefrau in Salzkotten-Upsprunge lebt und einen Sohn hat, wird künftig deshalb nur begrenzt Zeit für private Hobbies wie Tennis, Segeln oder Skifahren haben.

Die Universität der Informationsgesellschaft