Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Mitteilung Projekt "Frauen gestalten die Informationsgesellschaft"

Projekt "Frauen gestalten die Informationsgesellschaft" stellt am 15. November Ergebnisse einer Verbleibstudie vor – Studien- und Berufsvorbereitungsangebote sorgen für größeres Interesse an MINT-Fächern

Viele Schülerinnen können sich ein technisch-naturwissenschaftliches Studium vorstellen. Darüber hinaus haben bereits 56 Prozent der ehemaligen Teilnehmerinnen an Studien- und Berufsvorbereitungskursen ein Studium im MINT-Bereich aufgenommen. Das sind die Ergebnisse einer Verbleibstudie des Paderborner Projekts "Frauen gestalten die Informationsgesellschaft", die am 15. November um 9 Uhr im Raum H4.329 der Universität Paderborn vorgestellt wird.

Eingeladen zu der Veranstaltung sind Vertreter aus dem Bereich Gleichstellungs- und Geschlechterforschung, Professorinnen und Professoren, die studien- und berufsvorbereitende Kurse anbieten, sowie Interessierte aus den verschiedenen Fakultäten und Fachbereichen.

Geleitet wurde die Verbleibstudie von Professorin Sybille Hellebrand aus dem Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik. Rund 1.000 Teilnehmerinnen der Studien- und Berufsvorbereitungsangebote Girls'Day, Frühlings- und Herbst-Uni wurden befragt. "Die Ergebnisse zeigen, dass die Schülerinnen nach der Teilnahme an einem unserer Studien- und Berufswahlangebote eine deutlich positivere Einstellung zu den MINT-Berufen gefunden haben", berichtet Ines Eckardt, die das Projekt "Frauen gestalten die Informationsgesellschaft" koordiniert. "Unsere Angebote stellen verschiedene ausgewogene und niederschwellige Studien- und Berufsorientierungsangebote für Schülerinnen in verschiedenen Altersstufen dar", erklärt Projektmitarbeiterin Jasmin Hillebrandt.

Vorgestellt werden die Ergebnisse am 15. November um 9 Uhr im Raum H4.329 der Universität Paderborn. Sie sind zudem bereits im Tagungsband zur Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik nachzulesen. Weitere Informationen gibt es auch auf http://groups.upb.de/women/downloads.
 

Kontakt: Dipl.-Soz. Ines Eckardt, Projekt "Frauen gestalten die Informationsveranstaltung", Universität Paderborn, 05251-60-3003, ines.eckardt(at)date.upb(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft