Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung Medienwissenschaft

Tool Time – Berichte aus der Medienpraxis – Stephanie Kratz, Lektorin, Kiepenheuer & Witsch: Verlagslektorat zwischen Textarbeit und Produktmanagement

Nur wenige Berufsbilder richten sich konkret an Absolventen eines literatur- bzw. medienwissenschaftlichen Studiengangs. Eines davon ist der des Lektors. Zu Recht: Schließlich müssen sowohl Wissenschaftler als auch Lektoren Texte nicht nur lesen, sondern mit ihnen arbeiten.

Wie sich diese Textarbeit im Kontakt mit den Autoren konkret gestaltet, welche weiteren vielfältigen Aufgaben ein Lektor in einem Publikumsverlag wie Kiepenheuer & Witsch rund um die Entstehung und mediale Verbreitung eines Buches hat und welche Qualifikationen man mitbringen sollte, um im „Traumjob Lektor“ erfolgreich zu sein, erläutert Stephanie Kratz am Beispiel eines von ihr betreuten Buchprojekts.

Weitere Themen sind: Welche Tätigkeitsfelder in einem Verlag kommen für Medienwissenschaftler außerdem infrage? Wie erfolgt der berufliche Einstieg in die Buchbranche? Welche Spannungen gibt es zwischen dem Selbstverständnis eines Textwissenschaftlers und eines Verlagslektors?

Des Weiteren erfolgt ein kurzer Ausblick auf die Veränderungen des traditionellen Buchwesens, die mit der Verbreitung des „E-Book“ möglicherweise einhergehen werden.

Stephanie Kratz, promovierte Germanistin, ist seit 2002 im Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch tätig: zunächst als Pressereferentin, seit 2006 als Lektorin im Programmbereich Sachbuch.

Dienstag, 17.01.2012, 16 Uhr im Seminarraum der Medienwissenschaft (E2.339)

Die Universität der Informationsgesellschaft