Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung Fach Kunst

Ausstellungseröffnung und Katalogpräsentation „Quallen und Korallen – Horizont und Welle – Artefakt und Organismus“ am 20.12.

Studentische Projekte aus Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie, Film und Skulptur im Raum für Kunst e. V.

In unterschiedlichen Formaten erfolgten im Sommersemester 2011 diverse ästhetische Erkundungen des vielschichtigen Spannungsverhältnisses von Natur und Kunst. Die bewusst intendierte differenzierte Betrachtung und künstlerische Auseinandersetzung mit Phänomenen, die aus der Beziehung zwischen Kunst und Natur resultieren und aktuell relevant erscheinen, war für die unterschiedlichen Seminarkooperationen (Fotografie und Grafik, Zeichnung und Skulptur, Kunst und Sport/Tanz, Kunst und Philosophie) wegweisend. Diese Perspektive eröffnete neue Verbindungen und Bindungen und letztlich auch neue Blickweisen und Bildwelten.

Im Projektseminar „Horizont und Welle. Zeichnerische und performativ-installative Bildorte“ (S. Autsch, E. Weinert, V. Freytag) ging es zunächst um die subjektive Annäherung an die sehr unterschiedlichen Ausdrucks- und Spielformen von Wasser, das als flüssige, klare Substanz kaum sichtbar und daher eigentlich gar nicht zu fassen ist. Die experimentellen Zugangsweisen und Erprobungen erfuhren in ihrer oftmals seriellen Anlage durch künstlerische Impulse im Seminar weitere ästhetische Ausdifferenzierungen, wozu das Zeichnen an der Paderquelle, die performative und fotografische Arbeit im Freibad ebenso wie auch die kunstgeschichtliche Betrachtung und Analyse zählten.

Ausgehend von der genauen Beobachtung wahrnehmbarer Phänomene des Lebendigen, von vegetabilen Konstruktionen, biomorphen Strukturen und der Organisation von Pflanzen, Zellen und Körpern entwickelten die Studierenden innerhalb des Seminars „Artefakt als Organismus“ (S. Hornäk, E. Weinert) zeichnerische, druckgrafische und plastische Arbeiten. Künstlerisch thematisierten sie die Fragen, in welchem Verhältnis Kunst und Natur, Gewachsenes und Gemachtes zueinander stehen, wie künstlich Kunst ist, ob parallel zur, abgeleitet oder unabhängig von Natur gearbeitet werden kann.

Künstlerische Ergebnisse dieser Auseinandersetzung der Studierenden mit den verschiedenen Fragestellungen können ab dem 20.12.2011 im Raum für Kunst e.V. betrachtet werden. Die Ausstellung wird um 18 Uhr eröffnet. Es erscheint ein Katalog, der für 5 € erworben werden kann.
 

Ausstellungseröffnung und Katalogpräsentation: 20.12.2011, 18 Uhr

Begrüßung: Prof. Dr. Volker Peckhaus

Einführung: Prof. Dr. Sabiene Autsch

Prof. Dr. Sara Hornäk

Eva Weinert
 

21.12.2011 – 08.01.2012

Ausstellung im Raum für Kunst e.V.

Kamp 21 / Kötterhagen, 33098 Paderborn

Öffnungszeiten: 21.12.2011 – 23.12.2011 16 – 19 Uhr

28.12.2011 – 30.12.2011 16 – 19 Uhr

03.01.2012 – 08.01.2012 16 – 19 Uhr

Die Universität der Informationsgesellschaft