Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung C-LAB

Erfolgreicher erster World Usability Day in Paderborn – Interdisziplinäre Natur des Themas Usability aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet

Der erste World Usability Day in Ostwestfalen-Lippe war ein voller Erfolg. Geladen hatte das C-LAB, die Innovationswerkstatt der Universität Paderborn und der Atos IT Solutions and Services GmbH.

In acht Vorträgen aus Wirtschaft und Forschung wurde am 10. November im Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn die interdisziplinäre Natur des Themas Usability (Gebrauchstauglichkeit) aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet. Die Auswirkungen des sozialen Wandels im sozialen Web, die Herausforderungen des User Experience Designs im Unternehmen und die Verankerung der Barrierefreiheit (Accessibility) in Software-Produkte wurden ebenso diskutiert, wie neue Interaktionsmöglichkeiten mit mobilen Endgeräten und die Multitouch-Technologie.

Darüber hinaus wurde eine neue Möglichkeit der Zusammenarbeit von Software-Entwicklern und Übersetzern im Entstehungsprozess vorgestellt. Die Pausen nutzen die 63 Teilnehmer für angeregte Diskussionen, die Besichtigung einer Posterausstellung zu studentischen Abschlussarbeiten und Dissertationsvorhaben sowie für eine Vorführung des Multitouch-Tisches (useTable).

Der World Usability Day wurde 2005 als weltweite Initiative der Usability Professionals’ Association (UPA) – dem Berufsverband für Usability Experten – ins Leben gerufen und findet jährlich am zweiten Donnerstag im November mit über 200 Veranstaltungen in 43 Ländern statt. Die Impressionen des Abends und alle Vorträge stehen zur Verfügung unter: http://worldusabilityday.de/paderborn


Text: Mark Heinemann

Die Universität der Informationsgesellschaft