Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Hannover, Presseinfo Büro Ute Berg

Ute Berg, MdB, auf der Hannover Messe bei Hochschulen und Unternehmen aus OWL

Auf der Hannover-Messe besuchte die Technologiepolitikerin Ute Berg den Ausstellungsbereich von OWL-Maschinenbau e.V. Sie informierte sich dort über innovative Projekte und Produkte der Unternehmen und Hochschulen aus der Region. Vertreter des Heinz Nixdorf Instituts (HNI), der International Graduate School und der Transferstelle Uniconsult der Universität Paderborn sowie Exponate der FH Lippe und Höxter gaben der Paderborner Bundestagsabgeordneten einen Einblick in ihre Ideen und Projekte. Konkrete Produktanwendungen lernte Berg an den Ständen von Weidmüller Interface (Detmold), dem weltweit führenden Anbieter von Komponenten der elektrischen Verbindungstechnik, und bei der Schloß Holter Firma JR Rusch Maschinenteile kennen, die Spezialanfertigungen für den Maschinenbau produziert.

Der Sprecher des Vorstands von OWL Maschinenbau e.V., Rolf Struppek (Geschäftsführer von Boge Kompressoren), überreichte Berg das Buch "Maschinen made in Germany", das herausragende Beispiele deutscher Ingenieurskunst beschreibt. "Das gemeinsame Engagement von Unternehmen und Hochschulen ist außerordentlich wichtig für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Nur so können aus guten Ideen auch neue vermarktungsfähige Produkte entwickelt werden. Stetige Innovationen sichern bestehende und schaffen zugleich neue Arbeitsplätze" so Berg, "deshalb müssen wir die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft deutlich ausweiten und intensivieren".

Die Universität der Informationsgesellschaft