Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Forschungspreis 2006 der Universität Paderborn: Offener Ideenwettbewerb mit insgesamt 100.000 Euro dotiert

Zum sechsten Mal hat das Rektorat der Universität Paderborn den jährlichen Forschungspreis der Hochschule über insgesamt 100.000 Euro ausgeschrieben. Mit ihm werden insbesondere Projekte gefördert, die zur Stärkung und Weiterentwicklung des Profils der Universität, die sich als "Die Universität der Informationsgesellschaft" versteht, beitragen.

Die Vergabe des Preises erfolgt in Form eines Ideenwettbewerbes. Forschungs-Prorektor Prof. Dr. Wilhelm Schäfer: "Wir freuen uns, dass es uns immer wieder gelingt, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unserer Hochschule zu gewinnen, die eine eigene, innovative Forschungsperspektive entwickeln." Es können Projekte vorgeschlagen werden, die möglichst viele der folgenden Kriterien erfüllen: 1. Vernetzung von Forschungsinteressen über Fächergrenzen hinweg, 2. erkennbare, herausragende Forschungsperspektiven, 3. Aufbau einer Arbeitsgruppe und Integration sowie Vernetzung in bestehende Forschungsschwerpunkte, insbesondere junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und 4. soll es sich um ein Zukunftsfeld handeln, das für die künftige Entwicklung der Universität von besonderer Bedeutung ist.

Die Ausschreibung erfolgt als offener Ideenwettbewerb und ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Es können mehrere Preise vergeben werden. Zur Antragstellung aufgefordert werden alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Paderborn mit abgeschlossener Promotion. Bewerbungsschluss ist der 26.5.2006.

Weitere Informationen: Universität Paderborn, Dr. Anke Backer, Tel.: 05251-60-2563, E-Mail: Backer(at)zv.upb(dot)de.

Die Universität der Informationsgesellschaft