Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Informatik und Philosophie der Universität präsentieren am 14.12. Dokumentarfilm „Weizenbaum. Rebel at Work“ – Die persönliche Lebensreise eines Rebellen

An der Universität Paderborn wird am Dienstag, 14.12., erstmalig der  Dokumentarfilm „Weizenbaum. Rebel at Work“ gezeigt. Präsentiert wird er um 18 Uhr im Hörsaal G im Rahmen eines gemeinsamen Kolloquiums der Institute für Informatik und der Humanwissenschaften, Fach Philosophie. Nach der Vorführung stehen die beiden Filmemacher Silvia Holzinger und Peter Haas für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Der 80-minütige Dokumentarfilm porträtiert den deutsch-amerikanischen Informatikpionier und Gesellschaftskritiker Joseph Weizenbaum. In Berlin geboren, verließ er Deutschland 1936. 60 Jahre später kehrte er zurück. Der Film ist die erzählte, persönliche Lebensreise eines „Rebellen“ und die Geschichte einer Jahrhunderterfindung, die des Computers.

“Weizenbaum war durch und durch Pädagoge, auch im Umgang mit uns. Es war ganz in seinem Sinn, dass der Film auf Tour geht und zur Diskussion auffordert, in Hörsälen und in Schulen. Anfangs hat er uns einige Male begleitet”, erinnern sich Silvia Holzinger und  Peter Haas an den vor zwei Jahren verstorbenen Gesellschaftskritiker zurück.

Im Film schildert der Mathematiker und Informatikpionier sein Leben und Wirken in Anekdoten und Exkursen. Amüsiert berichtet er, wie er eines Tages zum Full Professor am renommierten Massachusetts Institute of Technology ernannt wurde und wie es zu “ELIZA” kam, seinem wohl bekanntesten Beitrag auf dem Gebiet der Informatik.

“Es ist ein Anliegen unserer Fakultät, die eigene wissenschaftliche Forschung kritisch zu hinterfragen. Hierzu bietet dieser Film eine interessante Diskussionsgrundlage. Es freut uns, die beiden Filmschaffenden mit ihrem Filmportrait in Paderborn begrüßen zu dürfen,“ so Prof. Dr. Marco Platzner, Leiter des Instituts für Informatik.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage http://www.cs.uni-paderborn.de/.

Die Universität der Informationsgesellschaft