Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Emeritierte Professoren beim fünften Emeriti-Treffen der Universität Paderborn – Hochschulratsvorsitzender Prof. Dr. Winfried Schulze zu Gast

Etwa 35 emeritierte Professoren aus allen Fachbereichen trafen sich am gestrigen Donnerstagabend zum fünften Emeriti-Treffen der Universität Paderborn. Sie nutzten die Gelegenheit, sich über die Entwicklung ihrer ehemaligen Forschungs- und Wirkungsstätte zu informieren. Darunter war auch der ehemalige Rektor der Universität, Prof. Dr. Wolfgang Weber, mit seiner Frau Prof. Dr. Ingrid Weber. Begrüßt wurden die Gäste von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Freese, 1. Vorsitzender der Ehemaligenvereinigung der Hochschule.

Uni-Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch hieß die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen willkommen. Er berichtete von den positiven Entwicklungen – just an diesem Tag war der Physik-Professorin Prof. Dr. Christine Silberhorn der Leibniz-Preis 2011 zugesagt worden –, aber auch von den aktuellen und langfristigen Herausforderungen an der Universität, etwa der Vorbereitung auf den Doppelabiturjahrgang 2013 und der Schaffung eines Angebots zur wissenschaftlichen Weiterbildung. Pressesprecher Tibor Werner Szolnoki stellte den Gästen vor allem die aktuellen Bauprojekte auf dem Uni-Campus vor.

Zu Gast war Prof. Dr. Winfried Schulze, selbst Emeritus der LMU München, der einen Vortrag zum Thema „Das Konzept der ‚autonomen Hochschule‘ als Grundlage der Hochschulpolitik“ hielt. In seinen Ausführungen zum Hochschulfreiheitsgesetz von 2007 ließ er seine eigene dreijährige Erfahrung als Vorsitzender des Hochschulrats der Universität Paderborn einfließen. Das Emeriti-Treffen wurde vom Ehemaligenverein Alumni Paderborn organisiert.

Die Universität der Informationsgesellschaft