Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Ulrike Draesner liest am 22.11. an der Universität Paderborn aus ihrem Roman „Vorliebe“

Die Lesungsreihe „Deutsche Literatur der Gegenwart“ des Instituts für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn setzt sich am Montag, 22.11., fort mit einer Lesung der Prosa- und Lyrikautorin Ulrike Draesner, die aus ihrem erfolgreichen Roman „Vorliebe“ (2010) vortragen wird. Alle an Literatur Interessierten aus Hochschule, Stadt und Region sind dazu herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet von 16.15 bis 17.45 Uhr im Hörsaal G auf dem Campus statt. Der Eintritt ist frei.

Ulrike Draesner wurde am 20.1.1962 in München geboren, studierte von 1981-1989 Jura, Anglistik, Germanistik und Philosophie in München und Oxford. 1992 wurde Draesner in Germanistischer Mediävistik mit einer Arbeit zu Wolframs von Eschenbach Parzival promoviert. Von 1989 bis 1993 war sie als wissenschaftliche Angestellte an der LMU in München tätig. Draesner hat nicht nur Lyrik und Prosawerke veröffentlicht, sondern zudem Texte aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt und an diversen intermedialen Projekten mitgewirkt. Sie ist auch Mitgründerin des Poetik-Internetportals http://www.neuedichte.de/. Als Gastdozentin referierte sie am Deutschen Literaturinstitut an der Universität Leipzig. Sie lebt als freiberufliche Schriftstellerin in Berlin.

Ulrike Draesner veröffentlichte u. a. die Romane „Lichtpause“ (1998), „Mitgift“ (2002), „Spiele“ (2005) und „Vorliebe“ (2010), die Gedichtsammlungen „gedächtnisschleifen2 (1995, überarbeitet 2008), „für die nacht geheuerte zellen“ (2005) und „kugelblitz“ (2005), die Essays „Schöne Frauen lesen“ (2007) und „Zauber im Zoo“ (2003), sowie u. a. die Übersetzungen „The First Reader“ (2001) und „Averno“ (2007).

Die Autorin wurde u. a. mit folgenden Preisen ausgezeichnet: Förderpreis zum Leonce-und-Lena Preis (1995), Bayerischer Staatsförderpreis für Literatur (1997), foglio-Preis für junge Literatur (1997), Hölderlin-Förderpreis (2001), Preis der Literaturhäuser (2002), Droste-Literaturpreis der Stadt Meersburg (2006) und Christine Lavant Lyrik-Preis (2008).

Die Universität der Informationsgesellschaft