Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Mit Blut auf dem Weg zum Lebensretter – Am 23.11. Typisierungsaktion für Leukämiekranke in der Universität Paderborn

Leukämie könne viele Menschen treffen, so Sandra Bischof vom Arbeitskreis Gesunde Hochschule der Universität Paderborn. Täglich erkrankten allein in Deutschland etwa 22 Menschen. Auch eine Mitarbeiterin der Universität sei erkrankt. Um Leukämiepatienten wie Frau Yan Gao Hoffnung zu geben, setzt sich eine Initiativgruppe der Universität Paderborn nun im Kampf gegen die gefährliche Krankheit ein. Zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung, der ältesten deutschen Knochenmark- und Stammzellspenderdatei, organisieren der Arbeitskreis Gesunde Hochschule, die Fachschaft Wirtschaftswissenschaften und das PC2 (Paderborn Center for Parallel Computing) eine Typisierungsaktion.

Am Dienstag, 23.11., wird im Senatssitzungssaal (B3.231) der Universität die Blutabnahme zur Aufnahme in die Stammzellspenderdatei der Stefan-Morsch-Stiftung stattfinden. Mit nur fünf Milliliter Blut kann sich fast jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 50 Jahren registrieren lassen und damit die Chance erhöhen, dass Patienten einen passenden Spender finden. Von 9.00-18.00 Uhr haben alle Interessierten die Gelegenheit, potenzieller Lebensretter zu werden.

Am Montag, 22.11., können sich Interessierte von 11-16 Uhr im Uni-Foyer rund um das Thema Stammzell- und Knochenmarkspende informieren. Von 12-14 Uhr berichten Spender über ihre Erfahrungen und von 15- 16 Uhr beantworten Mitarbeiter der Stefan-Morsch-Stiftung Fragen.

Wer nicht zur Typisierungsaktion kommen kann, ist herzlich eingeladen, die Veranstaltung mit einer Spende zu unterstützen. Jede Erstanalyse einer Blutprobe kostet etwa 50 Euro, die nicht von den Krankenkassen übernommen werden dürfen. Deshalb ist die Stefan-Morsch-Stiftung auf Spenden angewiesen. Auch kleine Beträge helfen. Das Aktionsspendenkonto: Stefan-Morsch-Stiftung, Sparkasse Paderborn (BLZ 472 501 01), Kto.-Nr. 40 15 145. Weitere Informationen: http://www.stefan-morsch-stiftung.de/.

Die Universität der Informationsgesellschaft