Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Für die Region: „Deutsche Literatur der Gegenwart“ an der Universität Paderborn – Veranstaltungsprogramm im Wintersemester 2010/2011 – Start am 18. Oktober

 

Dieter Kühn (Brühl), Terézia Mora (Berlin), Dagmar Leupold (München), Falk Richter (Berlin), Ulrike Draesner (Berlin), Sibylle Lewitscharoff (Berlin), Alissa Walser (Frankfurt am Main) und Kathrin Röggla (Berlin)

Wie bereits in den Vorjahren bietet das Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn auch im Wintersemester 2010/2011 eine Reihe von Schriftstellerlesungen und -vorträgen an, zu denen die Studierenden sowie alle an Literatur Interessierten aus Hochschule, Stadt und Region herzlich eingeladen sind. Die Veranstaltungen „Deutsche Literatur der Gegenwart“ beginnen in der zweiten Semesterwoche und finden jeweils montags, 16.15-17.45 Uhr, im Hörsaal G auf dem Campus der Universität statt. Der Eintritt ist frei.

Am 18. Oktober eröffnet der in Köln geborene und in Brühl sowie in der Eifel lebende Autor Dieter Kühn die Lesungsreihe. Kühn wurde für sein Schaffen u. a. mit dem Literaturpreis des ZDF und der Stadt Mainz (1992) und dem Jan-Polak-Jugoslawien-Preis (2004) ausgezeichnet. In Paderborn wird er aus seinem 2008 erschienenen erfolgreichen Erzählband „Ein Mozart in Galizien“ lesen.

Am 25. Oktober wird die 1971 in Ungarn geborene Terézia Mora aus ihrem 2009 erschienenen Roman „Der einzige Mann auf dem Kontinent“ lesen. Mora ist auch bekannt für ihre Übersetzungen ungarischer Autoren ins Deutsche. Für die Übertragung von Peter Estherházys „Harmonia caelestis“ bekam sie 2002 den Jane-Scatherd-Übersetzerpreis. Ihre schriftstellerischen Werke wurden ebenfalls bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Preis der Leipziger Buchmesse (2005), dem Adelbert-von-Chamisso-Preis (2010) und dem Erich-Fried-Preis (2010).

Falk Richter plant am 8. November aus seinem dramatischen Werk zu lesen. Der in Hamburg geborene, in Berlin lebende Autor bekam u. a. folgende Auszeichnungen: Bester deutscher Nachwuchskünstler (1997) und Hörspielpreis der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg (2001).

Am 15. November präsentiert die in Eglharting bei München lebende Dagmar Leupold ihren im letzten Jahr erschienenen Roman „Die Helligkeit der Nacht“. Leupold wurde u. a. im Jahr 1992 mit dem Aspekte-Literaturpreis des ZDF und dem Glaser-Preis 2007 ausgezeichnet.

Ulrike Draesner, die heute in Berlin lebt, liest am 22. November aus ihrem Roman „Vorliebe“. Sie bekam zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Preis der Literaturhäuser (2002), den Droste-Literaturpreis der Stadt Meersburg (2006) und den Christine-Lavant-Lyrik-Preis (2008). Draesner ist Mitbegründerin des Internet-Portals http://www.neuedichte.de/.

Am 29. November wird die in Stuttgart geborene und in Berlin lebende Sibylle Lewitscharoff aus ihrem im Jahre 2009 erschienenen Roman „Apostoloff“ lesen, für den sie im selben Jahr den Spycher: Literaturpreis Leuk, den renommierten Preis der Leipziger Buchmesse (2009) sowie den Berliner Literaturpreis der Stiftung Preußische Seehandlung (2010) bekommen hat.

Mit der in Friedrichshafen geborenen Alissa Walser, Tochter des Schriftstellers Martin Walser, wird die Lesungsreihe am 6. Dezember abgeschlossen. Sie wird aus ihrem in diesem Jahr erschienenen Romandebüt „Am Anfang war die Nacht Musik“ lesen. Walser wurde u. a. mit folgenden Preisen ausgezeichnet: Literatur-Stipendium der Märkischen Kulturkonferenz (2000) und Spycher: Literaturpreis Leuk (2010).

Kathrin Röggla wird am 13. Dezember zum Auftakt der 29. Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus ihren Werken lesen. Röggla ist durch zahlreiche literarische Werke sowie durch Theatertexte, Hörbücher und Radioarbeiten bekannt geworden. Die in Berlin lebende Autorin erhielt u. a. 2003 den Hans-Erich-Nossack-Förderpreis sowie 2005 den Internationalen Preis für Kunst und Kultur des Kulturfonds der Stadt Salzburg.

 

Die Universität der Informationsgesellschaft