Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Am 15.12. Vortrag an der Uni über "Wasser auf dem Mars?" - Referent Dr. Göstar Klingelhöfer von der Universität Mainz entwickelte Messgeräte für erfolgreiche NASA-Marsmissionen

Dr. Göstar Klingelhöfer von der Universität Mainz spricht am Donnerstag, 15.12.2005, 17.15 h im Hörsaal A1 über "Wasser auf dem Mars?" Zu diesem Vortrag, der vom Department Physik der Universität Paderborn im Rahmen des Physikalischen Kolloquiums veranstaltet wird, ist auch die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Prof. Dr. Gerhard Wortmann vom Department Physik erinnert daran, wie im Januar 2004, kurz nach dem Fehlschlag der europäischen Mission mit Beagle, auf dem Mars zwei Rover-Fahrzeuge der NASA mit den Namen "Spirit" und "Opportunity" landeten. "Diese mobilen Laboratorien liefern seitdem eine Flut von fantastischen Bildern und neuen Erkenntnissen. Die wichtigsten Ergebnisse über die chemische und mineralogische Zusammensetzung der Marsoberfläche werden durch Messungen mit Röntgenfluoreszenz und durch den so genannten "Mössbauereffekt" erhalten." Diese Methode sei bereits 1958 von dem Münchner Rudolf Mößbauer entdeckt und er dafür 1961 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet worden.

Verantwortlich für die Entwicklung und den aktuellen Betrieb der an Bord der Rover befindlichen miniaturisierten Mössbauer-Spektrometer MIMOS-II ist der Referent Dr. Göstar Klingelhöfer. Er wird über die Vorgeschichte und den Verlauf der Mission sowie die vielfältigen Funktionen der beiden Rover und ihre Erkundungsfahrten auf dem Mars berichten. Schließlich wird auf die Informationen eingegangen, die aus den Mössbauerspektren gewonnen werden können. Dazu zählen die Identifizierung der Mineralien und die Frage nach dem Vorkommen von Wasser auf dem Mars. Zusätzliche Informationen sind auf der Web-Seite der Arbeitsgruppe Klingelhöfer aufrufbar: http://iacgu32.chemie.uni-mainz.de/

Kontakt: Prof. Dr. Gerhard Wortmann
Department Physik, Universität Paderborn
Tel.: 05251-60-2663, E-Mail: wo_gw(at)physik.upb(dot)de

Mars4-540.jpg

Foto: Der Mars-Rover bei der Vermessung eines Felsbrockens.

Großfoto: Mars4.jpg (334 KB)

Die Universität der Informationsgesellschaft