Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Pressemitteilung

Besonderer Wettstreit zwischen 50 Studierenden der Universität Paderborn und vier Profis aus den Bereichen Germanistik, Soziologie und Musikwissenschaft

(Selbst-)Versuch unter Anleitung renommierter Coaches: Am Samstag, 30. Januar, startet die interaktive Reise zur Improvisation auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg

50 Studierende der Universität Paderborn und vier Profis kommen am Samstag, 30. Januar, ab 20 Uhr auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg zu einem besonderen Wettstreit zusammen. Es geht dabei simultan um die Sparten Musik, Medien und Literatur (Poetry Slam). In dieser Form sei die Veranstaltung bisher einzigartig, so Projektinitiator Dr. Michael Ahlers von der Universität Paderborn. Die Grenzen zwischen Repertoire und Improvisation sollen im Laufe des Abends immer mehr aufgehoben werden.

Im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojektes befassen sich Germanisten, Soziologen und Musikwissenschaftler mit der Frage der Entstehung von Kreativität. Die Studierenden werden im Rahmen eines ganztägigen Workshops zunächst von Profis gecoacht: Mit Sebastian23 und Sulaiman Masomi stehen ihnen zwei der erfolgreichen und mit vielen Preisen ausgezeichneten deutschen Poetry-Slammer zur Seite. Michael Ahlers: „Für die musikalische Betreuung konnten wir mit dem Saxofonisten Ulrich Lettermann und dem Pianisten Eckhard Wiemann ebenfalls renommierte Experten verpflichten. Die Studierenden werden durch Übungen und Tipps der Coaches in der Lage sein, sich über den Abend hinweg immer weiter von sicheren Strukturen zu entfernen. Das Publikum hat hierbei die Aufgabe, die Ideen zu bewerten und durch eigene Impulse mit zu steuern.“

Ein zusätzliches Element bilden visuelle Effekte. Auch hier kann sich das Publikum aktiv am Geschehen beteiligen. Ziel der „Reise zur Improvisation“, so Ahlers, ist es, die Grenzen von Text und Ton auszuloten und zu durchbrechen. Am Ende steht das trimediale Zusammenwirken aller drei Kunstsparten und ein Ergebnis, das noch in keiner Weise abzusehen ist. Ein Experiment mit hohem Lern-, aber auch Spaßfaktor, auf das die Teilnehmer gespannt sein können.

Einlass ist am Samstag, 30.1., um 20 Uhr auf dem Kulturgut Haus Nottbeck (http://www.kulturgut-nottbeck.de/), Landrat-Predeick-Allee 1 in 59302 Oelde (Stromberg).

Eintritt: VVK 6 €/5 € (zzgl. VVK-Gebühr); AK 8 €/7 €

Kartenvorverkauf:
Kulturgut Haus Nottbeck, Tel.: 02529-945590
Die Glocke, Kartenservice, Tel.: 02522-73300
Forum Oelde, Tel.: 02522-72800
Musiksekretariat Universität Paderborn, Tel.: 05251-60-2971

Die Universität der Informationsgesellschaft