Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Paderborner Wissenschaftler in USA geehrt

Für ihren Beitrag auf der Konferenz "World Multi-conference on Systemics, Cybernetics and Informatics WMSCI", die im Juli in Orlando, USA, stattfand, wurden die Paderborner Wissenschaftler Prof. Dr.-Ing. Helmut Potente und Dipl.-Ing. Anne Thümen vom Institut für Kunststofftechnik KTP der Universität Paderborn jetzt ausgezeichnet.

Der Zeitraum zwischen Konferenztermin und jetzt vorgenommener Ehrung erklärt sich durch das Bewertungsverfahren der Konferenzbeiträge durch internationale Gutachter. Bei der jährlich als internationales Forum stattfindenden Konferenz tauschen sich Vertreter von Wissenschaft und Industrie über den aktuellen Stand der Forschung in den Bereichen Kybernetik, Informationstechnologie und Software aus. In der Arbeitsgruppe "Anwendungen in den Ingenieurwissenschaften und der technischen Industrie" wurde der Beitrag der Paderborner Wissenschaftler mit dem Titel "SIGMA - Ein Simulations-Tool für dichtkämmende gleichlaufende Doppelschneckenextruder" als bester Beitrag ausgezeichnet. "Die Qualität des von Ihnen vorgestellten Beitrages verleiht der Konferenz Prestige. Beiträge wie Ihrer werden hoch geschätzt und sind ein wichtiges Element für den Erfolg einer solchen Konferenz", so Prof. Nagib Callaos, Präsident der WMSCI.

Doppelschneckenextruder werden hauptsächlich in der Aufbereitung von Kunststoffen verwendet, beispielsweise beim Einmischen von Farben oder Flammschutzmitteln in die Kunststoffschmelze. Die Simulationssoftware SIGMA wird am Institut für Kunststofftechnik unter der Leitung von Prof. Potente im Rahmen von Gemeinschaftsforschungsprojekten in Kooperation mit einem Firmenkonsortium und der Universität Paderborn entwickelt und ermöglicht die Auslegung und Berechnung von gleichlaufenden Doppelschneckenextrudern. Im Rahmen der Ernennung zum besten Beitrag wurde Prof. Potente als Mitglied in das Programm-Komitee zur Konferenz 2006 berufen.

Die Universität der Informationsgesellschaft