Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung AStA

Paderborner Studierendenparlament wählt neuen AStA - Klare Mehrheit für linke Politik

Das 34. Studierendenparlament der Universität Paderborn hat für die neue Legislaturperiode seinen AStA gewählt. Bereits auf der konstituierenden Sitzung am 7. September hat sich Jan D. Rieke überraschend im ersten Wahlgang gegen die Mitbewerber Christian Lauter (RCDS) und André Kahle (XLHG) als Vorsitzender durchgesetzt. Jan D. Rieke bezeichnet seine Wahl daher auch als „klare Mehrheit für linke Politik“.

Auf der Sitzung am 5. Oktober besetzte das Studierendenparlament die noch fehlenden Referate nach. Dem AStA 2005/2006 gehören damit neben Jan D. Rieke (Jusos in der Hochschule) noch die ReferentInnen Fazilet Colak (ohne Parteizugehörigkeit) für Finanzen, Konstantinos Lazaridis und Marco Ehinger (beide Jusos in der Hochschule) für Hochschulpolitik an. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird von Katja Fuchte und Eva Lindhorst (beide Freie Hochschulgruppe) übernommen.

Die Ziele des neuen AStA umschreibt Jan Rieke mit den Stichworten „Professionalität“, „Agieren statt Reagieren“ und „Solidarität statt Abgrenzung“. Der neue AStA lehnt insbesondere Studiengebühren in jeder Form ab und will sich für den Erhalt der verfassten Studierendenschaft einsetzen.

Die Mehrheitsfindung im neu gewählten Studierendenparlament gestaltete sich schwierig, da sich dessen 29 Sitze auf insgesamt zehn Gruppierungen verteilen. Die beiden größten Gruppierungen RCDS und Juso-Hochschulgruppe besitzen dabei nur sieben bzw. fünf Sitze.

Kontakt: Katja Fuchte und Eva Lindhorst, E-Mail: presse(at)asta.upb(dot)de, Tel. 05251-603776, WWW-Adresse: http://asta.uni-paderborn.de/

Die Universität der Informationsgesellschaft