Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Wirtschaftswissenschaftler der Universität Paderborn diskutieren in einer Vortrags- und Podiumsveranstaltung am 18. Dezember die aktuelle Wirtschaftskrise

Der Markt zwischen Liberalisierung und Regulierung – Die Wirtschaft im Zeichen der Finanz- und Konjunkturkrise – Haben Markt oder Staat und Politik versagt?

Am Donnerstag, 18.12., analysieren ab 17.00 Uhr vier Finanzexperten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn in vier kurzen Vorträgen die Wege in die Entstehung der Kreditkrise sowie Strategien, die aus der Finanz- und Konjunkturkrise hinausführen können. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion statt, bei der auch Fragen aus dem Publikum beantwortet werden. Die Veranstaltung, zu der Hochschulangehörige und interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen sind, findet auf dem Campus im Hörsaal B1 (Nähe Haupteingang) statt und dauert bis ca. 18.30 Uhr.

Kurzvorträge halten der Finanzwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Eggert, Prof. Dr. Thomas Gries aus dem Bereich Wachstums- und Konjunkturforschung, der Spieltheoretiker Prof. Dr. Claus-Jochen Haake sowie Privatdozent Dr. Stefan Jungblut, Experte für monetäre Makroökonomik. Fragen, über die referiert und diskutiert werden wird: Hat der Markt versagt und brauchen wir mehr Staat? Oder hat der Staat und damit die Politik versagt? Der Ruf nach dem Staat, Märkte und Unternehmen zu regulieren, kommt zurzeit aus allen Richtungen. Was ist zu tun, um nicht nur einen Weg aus der Krise zu finden, sondern auch langfristig Weichen für die Erhaltung des Wohlstands in Deutschland zu stellen?

Die Universität der Informationsgesellschaft