Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Fakultät für Kulturwissenschaften

„Deutsche Literatur der Gegenwart“: Marcel Beyer liest am Montag, 10. November aus „Kaltenburg“

Am Montag, 10. November präsentiert Marcel Beyer an der Universität Paderborn seinen im Frühjahr erschienenen, erfolgreichen Roman „Kaltenburg“, für den sowie sein Gesamtwerk er in diesem Jahr den Joseph-Breitbach-Preis erhalten hat. Im Wintersemester 2002/2003 hatte Beyer bereits die 21. Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller inne, sodass sich das Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft umso mehr freut, ihn erneut begrüßen zu dürfen. Die Veranstaltung beginnt um 16.15 Uhr im Hörsaal G. Hochschulangehörige und die interessierte Öffentlichkeit sind zu der kostenlosen Veranstaltung wie immer herzlich eingeladen.

Marcel Beyer, geboren am 23. November 1965 in Tailfingen/Württemberg, studierte Germanistik, Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft in Siegen. Seit 1987 entwickelt er gemeinsame Performance- u. Videoarbeiten mit Norbert Hummelt. Seit 1989 ist Beyer zusammen mit Karl Riha Herausgeber der Reihe „Vergessene Autoren der Moderne“. 1996 war er „Writer in Residence“ am University College London, 1998 ebenso an der University of Warwick. Bis 1996 lebte Beyer in Köln, seither in Dresden. Für seine Werke wurden ihm u. a. der Nordrhein-Westfälische Literaturpreis (1987), die Johannes-Bobrowski-Medaille (1996), der Uwe-Johnson-Preis (1997), der Heinrich-Böll-Preis (2001), der Friedrich-Hölderlin-Preis (2003) sowie der Erich-Fried-Preis (2006) verliehen.

Beyer veröffentlichte u. a. die Werke „Obsession“ (Prosa, 1987), „Kleine Zahnpasta“ (Gedichte, 1989), „Das Menschenfleisch“ (Roman 1991), „Flughunde“ (Roman, 1995), „Spione“ (Roman, 2000), „Nonfiction“ (Essays, 2003) und „Kaltenburg“ (Roman, 2008).

Die Universität der Informationsgesellschaft