Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

 Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Lesung in der Stadtbibliothek am 18. Juli – Praxisseminar zum Literaturbetrieb: Studierende organisieren Lesung in der Stadtbibliothek – Nachwuchsautoren stellen sich den Fragen der Studierenden

Das Studium bereitet auf das Berufsleben vor, doch gerade die Kulturwissenschaften stehen im Verdacht, nicht genügend auf den Arbeitsmarkt ausgerichtet zu sein. Dass dieser Vorwurf unbegründet ist, beweist das Praxisseminar „Handlungsfelder des Literaturbetriebs: Junge Schriftsteller aus der Region“, das in diesem Semester unter der Leitung von Prof. Dr. Gisela Ecker angeboten wird.

Höhepunkt und Abschluss des Projektseminars bildet eine von den Studierenden organisierte öffentliche Lesung in der Stadtbibliothek am Dienstag, 18. Juli, 19 Uhr. Eingeladen sind Sandra Niermeyer und Jörg Albrecht, zwei hoffnungsvolle Nachwuchsautoren aus der Region. Interessenten sind herzlich eingeladen, der Eintrittspreis beträgt 2 Euro.

Die Texte der Schriftstellerin und des Schriftstellers standen im Mittelpunkt des Praxisseminars. Beide haben großes Interesse an den Analysen der Studierenden bekundet und sind nach Paderborn gekommen, um sich den Fragen des Seminars zu stellen.

Zunächst war Jörg Albrecht zu Gast. Der 1981 geborene Dortmunder studiert zwar noch an der Ruhr-Universität in Bochum, ist nebenbei aber auch schon einer der künstlerischen Leiter der Naturbühne Hohensyburg und arbeitet mit wachsendem Erfolg als Schriftsteller. Für seine Prosa, Theaterstücke und Drehbücher erhielt er zahlreiche Preise und Stipendien. Sein Text „Notstrom“ wurde 2004 sogar als elektronisches Musiktheaterstück von der Staatsoper Hannover uraufgeführt.

Die in Bielefeld lebende Autorin Sandra Niermeyer hat das Seminar am 6. Juni besucht. Sie wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen wie dem Förderpreis Literatur der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK) und dem Würth-Literatur-Preis der Tübinger Poetik-Dozentur bedacht. In diesem Jahr wurde sie außerdem zu einem Aufenthalt in der Soltauer Künstlerwohnung eingeladen.

Die Studierenden setzten sich aber nicht nur theoretisch mit diesen Texten und den anderen Facetten des Literaturbetriebs auseinander, sondern lernten auch das Verfassen sämtlicher Textsorten, die im Praxisalltag anfallen können. Vom Klappentext über den Lektorenbrief bis zur Rezension wurde alles geübt, was nach Abschluss des Studiums einmal zum notwendigen Rüstzeug des Literaturbetriebs gehört. Dazu gehört auch das Verteilen der Arbeit auf Experten:

Kontakt: Prof. Dr. Gisela Ecker, Tel.: 05251-60-2894, E-Mail: ecker(at)zitmail.uni-paderborn(dot)de

 

Die Universität der Informationsgesellschaft