Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung

Erfolgsmodell Graduate School langfristig bestätigt

Landesregierung finanziert Graduate School der Universität Paderborn als NRW-Forschungs­schule

Mit der Aufnahme ins Förderprogramm „NRW Forschungsschulen“ hat die International Graduate School „Dynamic Intelligent Systems“ der Universität Paderborn bereits jetzt ihre Grundfinanzierung langfristig gesichert. Damit kann die seit 2001 bestehende Graduiertenschule ihren dreijährigen Promotionsstudiengang auch in Zukunft im In- und Ausland bewerben.

Mit ihrem englischsprachigen Angebot im Schnittfeld von Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik richtet sich die Graduate School an hoch qualifizierte Absolventen aus dem In- und Ausland und trägt so auch zur Profilbildung der Universität Paderborn bei. Derzeit promovieren über 40 Doktoranden an der International Graduate School. Über 30 junge Wissenschaftler aus 12 Ländern haben bereits ihre Dissertationsprojekte beendet und arbeiten nun auf drei Kontinenten in Industrie und Wissenschaft.

Auch als künftige NRW-Forschungsschule „Self-Coordinating Distributed-Systems“ wird die bisherige Graduate School ihren wissenschaftlichen Schwerpunkt im Bereich der Informatik und ihrer Anwendungen in den Ingenieurwissenschaften beibehalten. Fortgeführt wird auch das seit 2001 an den NRW Graduate Schools erfolgreich umgesetzte Konzept einer auf drei Jahre ausgelegten Promotionsdauer, die durch spezielle Lehrveranstaltungen, eine intensive Betreuung der Doktoranden und vor allem ein umfangreiches Stipendienprogramm ermöglicht wird.

Diese Elemente werden nun auch, neben den bereits an sechs Universitäten existierenden Graduate Schools, von weiteren elf neuen NRW Forschungsschulen übernommen, die zum Herbst 2008 an insgesamt acht Universitäten eingerichtet werden. Für die Universität Paderborn beträgt die künftige Förderung 2,5 Millionen EUR über einen Zeitraum von fünf Jahren. Allein aus diesen Mitteln können in den nächsten Jahren voraussichtlich weitere 40 Doktoranden aufgenommen werden.

Darüber hinaus ist der Ausbau des Stipendienprogramms, in dem bereits seit 2004 namhafte Unternehmen und Stiftungen mehr als 20 Promotionsprojekte finanziert haben, geplant. So werden auch im kommenden Jahrzehnt exzellente Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt für eine Promotion nach Paderborn kommen.

Die Universität der Informationsgesellschaft